Aktuelles aus Stadt und den Gemeinden im Kreis Offenbach


Fotogalerie

Lutheroratorium „Bruder Martin“

Ralf Emge, Tenor in der Rolle des Martin Luther beim „Anschlag“ des Veranstaltungsplakates an St. Marien. Links: Der Komponist des Lutheroratoriums, Thomas Gabriel

Lutheroratorium „Bruder Martin“

Veröffentlicht: 17/10/2017 von Seligenstädter Klosterkonzerte

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Seligenstadt
»» Hainburg
» Vereine im Blickpunkt
»» Kultur
»» Musik

Das Lutheroratorium „Bruder Martin“ gerät zusehends zu einem bleibenden Ereignis des diesjährigen Reformationsjubiläums. Das Auftragswerk der drei evangelischen Kirchenkreise des Münsterlandes an das erprobte „ökumenische Autorenduo Eckert/Gabriel“, wie es eine Zeitung nannte, hatte am 17. September in der ausverkauften Freilichtbühne in Tecklenburg vor mehreren Tausend Besuchern eine gefeierte Uraufführung erlebt mit u.a. 300 Chorsängern.

Die musikalische Bandbreite des Musicals mit den Texten des evangelischen Pfarrers Eugen Eckert – bekannt in Frankfurt auch als Stadionpfarrer – und der Musik des katholischen Kantors in der Diözese Mainz reicht von den immer wieder eingefügten Choralstrophen Martin Luthers über mitreißende, groovige Chorpassagen, ausdrucksstarke Pop-Balladen bis hin zum Rap.

Am Sonntag, 29. Oktober um 19.00 Uhr wird St. Marien in Seligenstadt (Steinweg 25) Schauplatz des großen ökumenischen Ereignisses sein, veranstaltet vom Musikzentrum St. Gabriel in Hainstadt in Zusammenarbeit mit dem Kulturring/Seligenstädter Klosterkonzerte und unterstützt von der Evangelischen Kirchengemeinde Seligenstadt und Mainhausen und der Katholischen Gemeinde St. Marien Seligenstadt.

Erzählt werden die entscheidenden Lebensabschnitte Martin Luthers, der die Kirche nicht spalten, sondern reformieren wollte; dessen Wirken heutzutage auch in der katholischen Kirche mit Nachdenklichkeit gewürdigt wird. Das Stück stellt auch den Zwiespalt dar, in dem Luther steckte: Die Reformation befeuert die Bauernkriege, die Idee der friedlichen Veränderung mündet in eine Spirale der Gewalt. Das Werk ist ein intellektueller, komprimierter Schlagaustausch zwischen Luther, seinen Unterstützern und seinen Widersachern.

In Seligenstadt bestreiten der Chor und Instrumentalisten der Christuskirche Aschaffenburg und die Band St. Gabriel Hainstadt das Programm, zusammen mit dem in Seligenstadt bestens ausgewiesenen Tenor Ralf Emge in der Rolle des Martin Luther. Die Leitung hat Kirchenmusikdirektor Christoph Emmanuel Seitz, Kantor an der Ev. Christuskirche in Aschaffenburg.

Karten: € 15,- / Schüler, Lehrlinge, Studenten, Schwerbehinderte (m/w): € 10,. E-Mail: [email protected] | Telefon: 06182- 25323.  In der Tourist-Info am Markt und in den Buchhandlungen „der buchladen“ ,und „geschichten*reich“. In Hainstadt: Bücherstube Klingler und an der Abendkasse.

www.familien-blickpunkt.de

Bewertungsberichte