Fotogalerie

TK Maxx bringt frischen Wind in die Frankfurter Straße

TK Maxx bringt frischen Wind in die Frankfurter Straße

Veröffentlicht: 22/08/2017 von Stadt Offenbach

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Offenbach am Main
» Unternehmen im Blickpunkt

Am Donnerstag eröffnet TK Maxx im ehemaligen Saturn-Hansa-Gebäude eine neue Filiale in der Offenbacher Fußgängerzone. Das aus den USA stammende Unternehmen ist auf Expansionskurs: Insgesamt 495 Filialen gibt es in Großbritannien, Irland, Polen, Österreich, Deutschland und den Niederlanden, mit fünf Filialen ist der off-price-Händler bereits in der Rhein-Main-Region vertreten. Ist die Ansiedlung auf immerhin 2.800 Quadratmetern ein wichtiges Signal für die weitere Entwicklung der Offenbacher Innenstadt?

Fragen an Jürgen Amberger, Leiter der Wirtschaftsförderung Offenbach:

Herr Amberger, mit TK Maxx zieht ein namhafter Anbieter in die Fußgängerzone. Das Unternehmen verkauft laut Eigenwerbung Designermarken, Wohnaccessoires und anderes bis zu 60 Prozent günstiger. Weht damit frischer Wind durch die Offenbacher Einkaufslandschaft oder rechnen Sie mit Unmut der Platzhirsche?

TK Maxx ist auf jeden Fall eine Bereicherung in der Offenbacher Innenstadt. Das Unternehmen ist mit seinem Konzept sehr erfolgreich, zumal es in erster Linie junge, mode- und stilbewusste Kunden anspricht. Ich gehe daher davon aus, dass TK Maxx insbesondere die jungen und sogenannten Mid Ager in die Stadt zieht und davon kann der gesamte Handel in der Innenstadt profitieren.

Wie schätzen Sie die aktuelle Entwicklung der Einkaufsstadt zwischen Hanau, Frankfurt und Onlineangeboten ein?

Wir arbeiten derzeit mit dem Verein Offenbach Offensiv an einem „Zukunftskonzept Innenstadt Offenbach“, das sich mit den Chancen und Potentialen der Innenstadt auseinandersetzt. Gemeinsam mit Hauseigentümern muss der Handel Strategien entwickeln, wie sich die Einkaufsstadt Offenbach langfristig im Rhein-Main-Gebiet positioniert und gegen die Konkurrenz der starken Nachbarstädte und den Onlinehandel, der nicht nur den Einzelhandel hier betrifft, behauptet. Das viel zitierte Einkaufserlebnis gilt auch für Offenbach, Veranstaltungen wie die Offenbacher Woche beweisen jedes Jahr sehr eindrucksvoll, dass Angebot und Beratung in Offenbach stimmen. Allerdings müssen wir „das Tafelsilber polieren“, neben besonderen Angeboten gilt es die Aufenthaltsqualität weiter zu verbessern.

Jenseits des Mainstreams etablieren sich abseits der Innenstadt kleine Spezialgeschäfte wie Vintagepark oder Etagerie. Braucht es andere, speziellere Angebote für kaufkräftige Kunden, um die Attraktivität der Stadt zu erhalten?

Die Wahrheit liegt in der Mitte, wir brauchen einen attraktiven Mix. Denn die Kunden erwarten die angesagten, modernen Einzelhandelsketten und Fachgeschäfte, aber auch kleine Spezialgeschäfte mit guter, persönlicher Beratung. Das erst macht einen Einkaufsbummel abwechslungsreich und spannend. Allerdings können sich nur wenig dieser kleinen Spezialgeschäfte sich die Mietpreise der Fußgängerzone leisten. Aber diese Geschäfte bereichern die Randbereiche und tragen zum Image der Stadt wesentlich mit bei. Trotzdem wissen wir, dass in puncto Aufenthaltsqualität und Einkaufserlebnis noch „Luft nach oben ist“ und arbeiten wie bereits erwähnt gemeinsam daran.

Kurz ein Blick in die Frankfurter Straße. Dass anstelle der City-Passage endlich etwas Neues entsteht, wurde allseits begrüßt. Jetzt ruht die Baustelle, wann geht es weiter?

Der Investor hat uns mitgeteilt, dass die Vorarbeiten zum Abbruch weitestgehend abgeschlossen sind und der Neubau in den nächsten Wochen angegangen werden kann.

TK Maxx öffnet am 24.August um 9.30 Uhr die Pforten. Einen Überblick über den Offenbacher Einzelhandel finden Sie unter www.offenbach.de/einzelhandel.

www.familien-blickpunkt.de

Bewertungsberichte