Magazin

Kreis unterstützt Sprachförderung in Dreieich

von Familien-Blickpunkt.de am 10/11/2017 - 10:49 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Leben und Gesellschaft

Kreis unterstützt Sprachförderung in Dreieich

Freude über einen großen Scheck

Kreis Offenbach - Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger hat am Dienstag die Kindertagesstätte in der Oisterwijker Straße in Dreieich-Sprendlingen besucht und sich dort über die Sprachförderung informiert. Der Kreis Offenbach unterstützt die Kommune bei dieser Aufgabe in diesem Jahr mit 10.000 Euro. Claudia Jäger überreichte Bürgermeister Dieter Zimmer einen symbolischen Scheck. Mit dem Geld werden unter anderem die Sprachförderung in sieben Kindertagesstätten, das Projekt „Mama-lernt-Deutsch“ im Familienzentrum und in der Gerhart-Hauptmann-Schule sowie die Fortbildung für Erzieherinnen und Erzieher finanziert.

„Die Mütter können ganz entspannt ihre Deutschkenntnisse verbessern, denn ihre Kinder werden in dieser Zeit in der Kindertagesstätte betreut oder in der Schule unterrichtet. Die Sprachförderung ist ein wichtiger Beitrag zum gemeinschaftlichen Miteinander und ein Baustein im Prozess zu einer erfolgreichen Integration“, sagte Claudia Jäger bei der Scheckübergabe. Die Verbesserung der sprachlichen Fähigkeiten der Kinder sieht die Erste Kreisbeigeordnete als starkes Fundament für einen gelungenen Bildungsweg. „Je früher die Sprachförderung beginnt, umso fitter sind die Mädchen und Jungen später im Unterricht in der Schule.“

Ein weiterer Vorteil der Kurse „Mama lernt Deutsch“ ist, dass sich die verbesserten Sprachkenntnisse der Mütter positiv auf die Kinder auswirken, so die Erfahrung der Pädagoginnen und Pädagogen. Die Sprachförderung der Kinder läuft spielerisch, und sie ist auf das Alter, den Entwicklungsstand und den kulturellen Hintergrund jedes einzelnen Kindes abgestimmt. In kleinen Gruppen wird das Sprachgefühl gestärkt und der Wortschatz erweitert. Die Kinder lernen konzentriert zuzuhören und sie werden durch ein Spiel oder eine Beschäftigung zum Sprechen animiert. Die Muttersprache der Mädchen und Jungen wird dabei wertgeschätzt und einbezogen.

Bei den Müttern dreht sich in den Kursen zwar alles um das Erlernen der deutschen Sprache, aber sie erfahren auch mehr über das Schulsystem, die Unterrichtsstruktur und über andere wichtige Alltagsthemen. Mit mehr Sprachkompetenz können die Teilnehmerinnen des Projektes auch bei schulischen Veranstaltungen, bei Elternabenden, mehr verstehen und sich einbringen oder besser mit den Lehrern kommunizieren. Zurzeit laufen an der Gerhart-Hauptmann-Schule und im Familienzentrum in Dreieich fünf Mütterkurse mit 63 Teilnehmerinnen.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden