Magazin

Neues Programm der Volkshochschule

von Familien-Blickpunkt.de am 05/08/2017 - 12:12 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Leben und Gesellschaft

Neues Programm der Volkshochschule

Kreis Offenbach - Die Volkshochschule Kreis Offenbach setzt in ihrem neuen Programm für das Herbst-Wintersemester 2017/18 auf die Themenschwerpunkte Gesundheit und berufliche Bildung. In den neuen Angeboten geht es auch verstärkt um das Kennenlernen der Metropole am Main. Viele Kurse beschäftigen sich mit der Kultur in Frankfurt. Die vhs liefert außerdem Anregungen und Weiterbildungsmöglichkeiten zu ganz unterschiedlichen Bereichen wie etwa politische Bildung oder Persönlichkeitsentwicklung. Traditionell gehört auch wieder ein breites Spektrum an Fremdsprachen- und EDV-Kursen zum bevorstehenden Semester. Das neue Programmheft liegt ab dem 4. August 2017 im Kreishaus, in den Rathäusern und Stadtbüchereien, in Buchhandlungen und in allen vhs-Geschäftsstellen im Kreis aus.

Immer und überall kann die Auflistung und Beschreibung der künftigen Kurse via Internet auf der Homepage www.vhs-kreis-volkshochschule.de eingesehen werden. Neben den Bildungsangeboten der vhs des Kreises Offenbach finden Interessierte im Heft und auf der Webseite ferner das gesamte Angebot der Volkshochschulen Dietzenbach, Heusenstamm, Rödermark und Rodgau sowie Kurzinformationen zu den anderen Volkshochschulen im Kreis Offenbach.

Das Programm des kommenden Semesters ist vielfältig wie gewohnt und gibt Antworten auf Fragen aus fast allen Lebensbereichen, vor allem zur beruflichen Weiterbildung und zu individuellen Interessen. Die Nähe des Kreises Offenbach zur Großstadt Frankfurt spiegelt sich im neuen Programm in vielen Kursen zur kulturellen Bildung wider. Zum Angebot zählen Führungen, Spaziergänge, Besichtigungen und Erkundungen, die einen einmaligen Zugang zu Bildern, Institutionen oder Gebäuden in Frankfurt erlauben. So gibt es beispielsweise bei einem Spaziergang, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Stoltze und Goethe an bedeutsamen Orten erleben können, noch einmal einen ganz anderen, einprägsamen Einblick in die literarische Bedeutung Frankfurts.

Die Museen bieten immer wieder Anlass, Neues zu sehen oder die Einrichtung selbst neu zu sehen. Aus diesem Grund kann man mit der vhs Kreis Offenbach im nächsten Semester unter anderem das Kriminalmuseum, das Historische Museum, die Schirn und wie immer das Städel besuchen. In der Schirn erläutert Kunsthistoriker Thomas Huth die Kunst der Zeit zwischen Kaiserreich und Nationalsozialismus. „Glanz und Elend der Weimarer Republik“ ist der Titel dieser Veranstaltung.

Der Rodgauer Kunstkenner Winno B. Sahm lädt ins Städel ein. Er lässt die Zuhörerinnen und Zuhörer an seiner überaus kreativen Sicht auf vermeintlich Wohlbekanntes teilhaben. So sucht er in Gemälden nach „malerischen Winkeln“. Er erläutert, wie Linien in Gemälden zusammenlaufen, wie sie Dynamik, Ruhe, Räumlichkeit im Kunstwerk erschaffen. Oder er richtet bei einer anderen Führung den Blick darauf, was Hände in Gemälden berühren, festhalten, anfassen. Nach dem Museumsbesuch mit dem Kunstkenner Sahm wird sich der eigene Blick auf die gemeinsam betrachteten Bilder und ebenso das Sehen für zukünftige Bildbetrachtungen sicherlich verändert haben. Insbesondere für alle Neubürgerinnen und Neubürger, die noch nicht so gut Deutsch sprechen und für Interessierte, die sich Bekanntes in einer Fremdsprache einmal anders präsentieren lassen möchten, bietet die vhs Führungen im Städel auch in englischer Sprache an.

Zum Kursangebot rund um Frankfurt gehören auch der Besuch der Europäischen Zentralbank, des Commerzbanktowers oder des Hauptfriedhofs. Die besondere Skyline der Bankenstadt vor Augen und vor der Linse haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedener Fotokurse. Ob es bei „Available light“ um die Fotografie der Skyline oder in „Winterlichter im Palmengarten“ um die Einführung in die Nachtfotografie geht, in den Kursen der vhs des Kreises Offenbach entstehen unter fachlicher Anleitung besondere Bilder, denen man Sorgfalt, Zeit und technisches Können ansehen kann.

Wer für Schlüsselqualifikationen, die im Beruf wichtig sind, Fortbildungen sucht, ist bei der vhs ebenfalls an der richtigen Adresse. Sehr gefragt sind die Kurse im breitgefächerten Angebot zur EDV-Anwendung, zu Kommunikationstechniken, zu Zeit- und Organisationsmanagement und selbstverständlich zu den Fremdsprachen, von denen besonders in Englisch der Fokus auf der Anwendung im Beruf liegt. Zudem werden viele Kurse in einer Form angeboten, die sich für Berufstätige bestens eignet: als Bildungsurlaub. Während einer Woche erarbeiten sich die Teilnehmenden konzentriert ein Thema oder üben sprachliche Fertigkeiten. Dafür werden sie auf Antrag von ihrem Arbeitgeber zusätzlich zum tariflichen Erholungsurlaub freigestellt. Diesen Anspruch auf Bildungsurlaub nutzen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Hessen bereits seit 40 Jahren, und die vhs registriert eine stärkere Nachfrage. Positive Effekte für beide Seiten, also für Arbeitnehmer und die Unternehmen, haben auch die Weiterbildungskurse zu fachlichen Themen sowie die Bildungsurlaube zum Thema Gesundheit wie etwa Stressmanagement und Yoga.

Apropos Yoga. Mit diesem Thema beschäftigt sich die vhs auf vielfältige Weise. Federführend dabei ist die neue Fachbereichsleiterin Sabine Bäcker. Es gibt Kurse wie Hatha-Yoga für Einsteigerinnen, Yoga für den Rücken, Business-Yoga in der Mittagspause und sogar Lachyoga. Aber auch Feldenkrais-Kurse, Qi Gong und Meditation finden sich im Programm zur Gesundheitsbildung. Fachbereichsleiterin Sabine Bäcker ist von Berlin in den Kreis Offenbach gekommen und geht die Aufgaben mit viel Schwung und Überzeugung an. Sie hat ein breites Angebot mit fortlaufenden Kursen vorbereitet.

Die Anmeldungen zu allen Veranstaltungen sind vom 4. August an schriftlich, telefonisch oder unter www.vhs-kreis-volkshochschule.de auch online möglich. Telefonisch ist die Volkshochschule unter 06103 3131-1313 zu erreichen.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden