Aktuelles aus Stadt und den Gemeinden im Kreis Offenbach


Fotogalerie

Ausbildung bei Opel: Vielfältig, innovativ und praxisnah

Ausbildung bei Opel: Vielfältig, innovativ und praxisnah

Veröffentlicht: 15/03/2013 von Opel Media

» Hessen
» Stellenangebote
» Unternehmen im Blickpunkt

Rüsselsheim. Opel ist einer der größten Ausbildungsbetriebe in Deutschland. An den Standorten Rüsselsheim, Kaiserslautern, Bochum und Eisenach bildet das Unternehmen zurzeit circa 1.000 junge Menschen sowohl in technischen Berufen als auch im kaufmännischen Bereich aus. Jetzt haben die Einstellungen für den nächsten Ausbildungsjahrgang begonnen. Bewerbungen sind über die Opel-Homepage www.ausbildung-opel.de möglich.

Insgesamt umfasst das Angebot der Ausbildung bei Opel sechs Sparten: Verwaltung, Metalltechnik, Mechatronik, Elektrotechnik, Automobiltechnik und Modellbau. In diesen Bereichen bildet Opel zehn Berufe aus: Industriekaufmann/-frau, Fertigungsmechaniker/in, Industriemechaniker/in, Werkzeugmechaniker/in, Zerspanungsmechaniker/in, Mechatroniker/in, Techn. Modellbauer/in, Kraftfahrzeugmechatroniker/in, Fahrzeuginnenausstatter/in und Elektroniker/in für Betriebstechnik.

Am Standort Rüsselsheim besteht mit dem Berufsbildungszentrum M2 an der Mainzer Straße eine optimale Einrichtung für eine fundierte Ausbildung. In großen, hellen Schulungsräumen und den dazugehörigen Lehrwerkstätten finden Auszubildende beste Bedingungen vor. Im Jahr 2012 haben 123 Auszubildende ihre Berufsausbildung bei Opel in Rüsselsheim beendet, davon 87 in technisch orientierten Berufen und 36 im kaufmännischen Bereich. Fast achtzig Prozent der Auszubildenden in diesem Jahrgang konnten ihre Abschlussprüfung aufgrund des guten Notendurchschnitts vorziehen. In diesem Jahr nahmen 76 Auszubildende an den Prüfungen in den unterschiedlichsten Berufsgruppen teil, davon absolvierten 50 Lehrlinge ihren letzten Test anstatt nach drei schon nach zwei Jahren.

Stephan Menke, Ausbildungsleiter der Adam Opel AG an den Standorten Rüsselsheim und Bochum sagt: „Nicht nur, dass so viele Auszubildende ihre Abschlussprüfungen vorziehen, ist ein tolles Zeichen für uns als Ausbildungsbetrieb. Sondern auch die durchweg guten Abschlussnoten zeugen vom guten Ausbildungsumfeld bei der Adam Opel AG an allen Standorten. Im letzten Jahr schlossen von 233 Lehrlingen 73 ihr Ausbildung mit gut oder besser ab. Das heißt, nahezu jeder Dritte konnte sein Ziel, die Prüfung mindestens mit gut zu bestehen, realisieren. Wir freuen uns auch schon auf die Einstellung in diesem Jahr.“

Kooperative Studiengänge verbinden Ausbildung und Uni-Abschluss

Immer beliebter werden Kooperative Studiengänge in Zusammenarbeit mit Hochschulen, bei denen eine praxisbezogene Ausbildung im Unternehmen mit einem vertiefenden Studium verbunden wird. Dabei werden die Studierenden auf die Herausforderungen in einem international tätigen Unternehmen vorbereitet. Opel bietet in Zusammenarbeit mit der Hochschule RheinMain, der Fachhochschule Mainz und der Fachhochschule Bochum folgende kooperative Studiengänge an: Bachelor of Science (Systems Engineering) inklusive einer Ausbildung zum/zur Mechatroniker/in, Bachelor of Arts (Betriebswirtschaft) inklusive der Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau, Bachelor of Engineering (Mechatronik) inklusive der Ausbildung zum/zur Elektrotechniker/-in für Betriebstechnik.

Um sich bei einer der Partnerhochschulen für einen kooperativen Studiengang einschreiben zu können, müssen Bewerber entweder das Abitur, die Fachhochschulreife oder das Fachabitur nachweisen.

Alle Studiengänge, die die Adam Opel AG anbietet, sind ausbildungsorientiert und überwiegend als Wochenmodell organisiert. Einen Teil der Woche verbringen die Studierenden an der Fachhochschule, die anderen Wochentage im Unternehmen. Dieses Lehrmodell mit der engen Verzahnung von Theorie und Praxis hat sowohl für die Studierenden als auch für das Unternehmen einige Vorteile. Darunter fallen unter anderem eine verkürzte Ausbildungszeit durch die Parallelität von Berufsausbildung und Studium sowie die Bindung von motivierten und leistungsstarken Nachwuchskräften ans Unternehmen.

Auf der Opel Homepage www.ausbildung-opel.de oder über den Facebook-Auftritt http://www.facebook.com/OpelAusbildung, den die Opel-Auszubildenden selbst gestalten, können sich interessierte Schulabgänger jederzeit über das Ausbildungsangebot und den Ausbildungsalltag bei der Adam Opel AG informieren. Jederzeit bewerben kann man sich dann online unter www.ausbildung-opel.de oder www.hrd-portal.com/opelausbildung/custom/opel/register.jsp.

„Wir erwarten von unseren Auszubildenden vor allem Begeisterungsfähigkeit, nicht nur für den jeweiligen Beruf sondern auch für das Unternehmen an sich. Nur durch die Identifikation mit dem Berufsfeld und dem Arbeitgeber kann eine gute Ausbildung gewährleistet werden“, sagte Stephan Menke.

Bei einem erfolgreichen Abschluss eröffnen sich bei Opel Möglichkeiten und Chancen, sich persönlich weiterzuentwickeln. Durch die globale Organisation von General Motors bietet sich ein großes Spektrum an Wissen, interkulturellen Erfahrungen und internationalen Arbeitsmöglichkeiten.

www.familien-blickpunkt.de

Bewertungsberichte