Aktuelles aus Stadt und den Gemeinden im Kreis Offenbach


Fotogalerie

Baden wie die Römer und weltmeisterlich Skifahren in Bad Kleinkirchheim

Warmes Wasser, kalter Schnee, Thermenspaß in Bad Kleinkirchheim

Baden wie die Römer und weltmeisterlich Skifahren in Bad Kleinkirchheim

Veröffentlicht: 03/01/2017 von MaroPublic

» Urlaub im Blickpunkt

Wenn es um raffinierte Badekultur ging, machte den Römern so leicht keiner was vor. Deshalb ist es auch naheliegend, dass man in Bad Kleinkirchheim für das Thermal Römerbad Anregungen bei den Wasserkünstlern der Antike holte. Auf 12.000 Quadratmetern und drei Ebenen genießen die Badegäste des 21. Jahrhunderts exquisite Wellnesswonnen in einem stilvollen Ambiente mit Blick auf die Kärntner Nockberge und weiße Skipisten.

Die wohltuende Wirkung des heilkräftigen Thermalwassers von Bad Kleinkirchheim ist schon seit dem Mittelalter bekannt, die Art, darin unterzutauchen, hat sich allerdings gewandelt. Heute fluten rund fünf Liter Thermalwasser pro Sekunde in phantasievoll inszenierte Poollandschaften im Innen- und Außenbereich. Mollige 33 bis 34° C hat das Wasser drinnen, zwischen 28 bis 32° C draußen. Bodensprudel, Farbleuchten, Erlebnis- und Relaxbecken, Kneipp-Pfad, Schneedusche und eigene Erlebnisbereiche für Kinder schenken sinnenfrohe Badefreuden.

Auf drei Ebenen laden 13 Saunen zum variantenreichen Schwitzvergnügen ein. So zitieren auf der Ebene „Romanum“ die Therme und vier Saunen, das Tepidarium und das Sudatorium (Warmluftraum und Dampfbad) den römischen Stil. Die Aufgüsse werden in einem Amphitheater zelebriert, die dafür verwendeten Cremes und Peelings werden aus hochwertigen Zutaten von den Saunameistern hergestellt.

Auf der Ebene „Noricum“ – so lautete der Name Kärntens in der Kelten- und Römerzeit – werden für Wellness, Beauty und Massagen bevorzugt Wirkstoffe der Region verwendet, zum Beispiel in einer finnischen Zirbensauna. In den Nockbergen wachsen nämlich einige der größten Zirbenwälder der Ostalpen. Die Ebene „Maximum“ steht für alpine Wellness auf höchstem Niveau, unter anderem mit Dampfbad, Bio-Kräutersauna oder Sole-Inhalationsbad.

Wenn die Skifahrer zum letzten Einkehrschwung des Tages ansetzen, führt dieser viele von ihnen direkt in die Therme. Für Bad Kleinkirchheim gilt nämlich das Motto „von der Piste in die Therme“. Ausgiebiges Saunieren und sich treiben lassen im wohlig warmen Thermalwasser sind schließlich die besten Methoden, um die Muskeln zu entspannen und sich auf die nächsten sportlichen Großtaten vorzubereiten – zum Beispiel für einen rasanten Ritt über die Weltcup-Piste von Bad Kleinkirchheim.

Mit den Ski/Thermen-Specials von Bad Kleinkirchheim sind das Bade- und das Schneevergnügen günstig kombinierbar. Während der ganzen Wintersaison können die Inhaber eines Bad Kleinkirchheimer Mehrtages-Skipasses ab zwei Tagen Gültigkeit zwischen einem Skitag oder einem Tag in der Therme wählen. In den Ski Thermen Wochen vom 04. bis bis 17. März 2017 ist der Thermeneintritt nach Vorlage eines gültigen Bad Kleinkircheimer Skipasses um 50% ermäßigt. Vom 18. März bis 07. April 2017 ist der Thermenspaß inklusive bei Buchung eines Aufenthalts in einem der Partnerbetriebe.

Ein ziemlich außergewöhnlicher Thermengenuss erwartet die Skifahrer inmitten des Skigebiets von St. Oswald. Der Thermen-Cube ist eine verglaste Wellness-Einheit mit angenehm temperierter Infrarotsauna mit Dampfaufguss und Lifeschaltung zum Saunameister im Thermal Römerbad. Im Cube Nummer zwei im Bereich Preidröf können sich die Wintersportler in zwei Massagesesseln niederlassen, um die müden Muskeln wieder munter zu machen. Der Eintritt ist für Skipassbesitzer frei. www.badkleinkirchheim.at

www.familien-blickpunkt.de

Bewertungsberichte