Aktuelles aus Stadt und den Gemeinden im Kreis Offenbach


Fotogalerie

Earth Hour 2016

Auf dem Bild sind zu sehen (von links nach rechts): Youssef El Machit, Lucia Gerharz, Karmel Boughriba, Petra Bechtel, Dorothee Rolfsmeyer, Stadt Offenbach, und Kurt Müller. Foto: georg-foto.de

Earth Hour 2016

Veröffentlicht: 12/03/2016 von Stadt Offenbach

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Offenbach am Main
» Unternehmen im Blickpunkt

Nicht nur in Offenbach, sondern rund um den Globus gehen am Samstag, 19. März, um 20:30 Uhr für eine Stunde die Lichter aus. Während der von der Umweltorganisation WWF initiierten Earth Hour hüllen tausende Städte ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit, darunter zum Beispiel der Eiffelturm in Paris, die Christus-Statue in Rio de Janeiro oder das Opernhaus in Sydney.

In Offenbach machen auch in diesem Jahr Gewerbetreibende mit: In den Restaurants Tafelspitz, Walgers, Fleischeslust, Morleos und Markthaus am Wilhelmsplatz schmausen die Gäste an dem Abend für eine Stunde bei Kerzenschein. Ebenso beteiligen sich die Sparkasse, das KOMM und Hyundai. Alle weiteren Interessenten können sich jederzeit beim Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz melden.

Privatpersonen können sich ebenfalls beteiligen und zuhause das Licht ausschalten. Wer mitmachen möchte, findet unter wwf.de/earthhour Tipps für die eigene Earth Hour zuhause.

„Die Earth Hour sendet ein wichtiges Signal, dass wir alle mehr für den Klimaschutz tun müssen. Da sind wir natürlich gern dabei und hoffen, dass auch möglichst viele Städterinnen und Städter mitmachen“, sagt Heike Hollerbach, Leiterin des städtischen Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz, welches die Aktion in Offenbach koordiniert. „Jeder kann ein Zeichen für den Schutz des Planeten setzen. Diese Chance sollten wir zusammen nutzen. In Deutschland steht die Earth Hour dieses Jahr unter dem Motto ‚Für einen lebendigen Planeten‘. Der WWF macht damit auf die Gefahren für die Artenvielfalt aufmerksam. Unzählige Tier- und Pflanzenarten drohten durch den Klimawandel von der Erde zu verschwinden.“

Um das drängende Problem des Klimawandels zu lösen, genüge ein einmaliges Licht-Aus natürlich nicht. „Es kommt darauf an, jeden Tag möglichst umweltfreundlich zu leben“, so die Klimaschutzmanagerin Dorothee Rolfsmeyer. Dazu rufen besonders auch die Offenbacher Klimapaten – eine vom Umweltamt gegründete Gruppe engagierter Offenbacherinnen und Offenbacher – auf, die derzeit jeden Montag im Umwelttipp der Offenbach Post Hinweise darüber geben, wie klimafreundlich jeder im Alltag sein kann. Schließlich sind es häufig gerade die kleinen Dinge, die der einzelnen Person gar nicht wehtun, die aber für den Planeten einen großen Unterschied machen.

Weitere Informationen erteilt das Umweltamt per E-Mail unter [email protected] oder per Telefon unter 069 8065 2557.

www.familien-blickpunkt.de

Bewertungsberichte