Aktuelles aus Stadt und den Gemeinden im Kreis Offenbach


Fotogalerie

Großes Musiktheater für die Kleinsten und alle jung Gebliebenen

links Andreas Zöller (Dirigent Endlisch Musigg), rechts Simone König (Öffentlichkeitsarbeit E.M.)

Großes Musiktheater für die Kleinsten und alle jung Gebliebenen

Veröffentlicht: 12/06/2019 von Stadt Rödermark

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Rödermark
» Ausflugsziele im Blickpunkt
» Kreis Offenbach

Die Musiker haben schon mit den Proben begonnen, Kinder üben Tänze ein, in den Kindergärten gibt es ein frühmusikalisches Angebot rund um das Ereignis, Märchenerzähler Jochen Fritsche feilt an seinem Text – kurzum: Der Countdown läuft für ein außergewöhnliches Konzertereignis. Nach „Spieglein, Spieglein an der Wand“ (2012), „Frohe Weihnacht, Mr. Scrooge“ (2014) und „Pinocchios abenteuerliche Reise“ (2017) bringt das Orchester „Endlisch Musigg“ des Musikvereins Viktoria 08 Ober-Roden seine vierte „MärchenMusigg“ auf die große Bühne der Kulturhalle. Am 1. Dezember um 11 Uhr öffnet sich der Vorhang für „Die Bremer Stadtmusigger“: Mitmachmusiktheater der besonderen Art, einmalig in der Region und ein Kulturangebot für die ganze Familie. Die Schirmherrschaft hat der Erste Stadtrat und künftige Bürgermeister Jörg Rotter übernommen.

Die Zielgruppe sind Familien und Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren, „denen Musik, Bildung und Nähe zu Theater und Oper wichtig sind und die ein bildungsnahes und unterhaltendes Angebot suchen“, so Andreas Zöller, der Dirigent von Endlisch Musigg. Das Kultorchester der 08er für Wieder-, Spät- und Neueinsteiger verspricht wieder ein kurzweiliges Musikerlebnis mit einer Mischung aus Konzert und Theater. Wie schon vor zwei Jahren sind Rödermärker Kitas mit an Bord: Die Erzieherinnen bereiten mit den Kindern passende Lieder für den großen Konzerttag vor und nutzen MärchenMusigg so als frühmusikalisches Angebot. Auch kleine Tänzerinnen werden die märchenhafte Veranstaltung mitgestalten.

Ziel des Projektes ist es, das junge Publikum aktiv ins Geschehen mit einzubeziehen und dadurch Musik und Handlung mit allen Sinnen erlebbar zu machen. Gemeinsames Singen, Tanzen und elementares Rhythmusspiel sind wesentliche Elemente des Konzeptes und lassen die Kinder auf unmittelbare Weise den mitreißenden Rhythmus und die beruhigende Wirkung sanfter Melodien spüren. Die aktiven Konzertelemente regen zur bewussten Hörsensibilisierung und einem ganzheitlichen Musikerleben an. Unterstützt wird dies durch farbenfrohe, lebendige Illustrationen und verständliche Texte. Sprache und Musik korrespondieren ganz selbstverständlich, Stimmungen in der Musik werden durch den Einsatz von Sprache ganz elementar wahrgenommen.

Wie klingt die Musik, wenn der Esel erstmals die Bühne betritt? Durch welche Rhythmen wird der manchmal schleichende, manchmal beschwingte Schritt der Katze unterstrichen? Diese Fragen werden durch die Rahmenhandlung ganz selbstverständlich erfahren. „Mit dem Familienkonzert unterstützen wir die musikalische Entwicklung unseres jungen Publikums, wecken die Lust am Musikhören und regen zum eigenen Musizieren an. Vielleicht entdeckt auch der ein oder andere Erwachsene seine Freude am Musizieren wieder“, sagt Andreas Zöller. Die einstündige Veranstaltung werde dem Bildungs- und Kulturauftrag in besonderer Form gerecht. Das erfolgreiche Konzept der bisherigen Veranstaltungen wurde weiterentwickelt und verfeinert.

Das 200 Jahre alte Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ haben die Endlisch Musigger aufgrund seiner Aktualität und seiner thematischen Hintergründe gewählt und mit Augenzwinkern angepasst. Gesundheit und Alter sind zentrale Themen. Sich alt und nutzlos zu fühlen oder sich nach erfolgreichem Berufsleben in der Arbeitslosigkeit zu finden, das ist heute aktueller denn je. Das Märchen beschäftigt sich zudem mit der Neugierde und dem Mut, etwas Neues zu beginnen, und mit dem Leben in der Gemeinschaft, also wesentlichen Themen junger Menschen.

Die Bremer Stadtmusigger – wie die Endlisch-Musigger sie nennen wollen – beschreiben mit viel Phantasie die Gegensätze der Gefühle, die heranwachsende Kinder und deren Eltern erleben und prägen. Dadurch treffen die Stadtmusigger genau den Nerv der heutigen Zeit. Sie konfrontieren uns mit dem Erkennen eigener Stärken und Schwächen, sie zeigen, dass man im Leben auf harte Proben gestellt wird, sie wecken aber auch die Abenteuerlust auf Neues. Offen sein, neue Freunde finden, mit denen man durch dick und dünn gehen kann, das sind unverwechselbare Wesensmerkmale dieser Fabel. MärchenMusigg – bezaubernd, romantisch und abenteuerlich. Und wenn es nach Endlisch Musigg geht, muss die Vorstellung in der Kulturhalle nicht die einzige bleiben. Man ist offen für Veranstalter, die das Gesamtpaket für ihre Zwecke buchen wollen.

Unterstützt wird das Endlisch-Musigg-Orchester bei seinem anspruchsvollen Projekt von zahlreichen Sponsoren: von der Fraport AG, der Frankfurter Volksbank und der Sparkasse Dieburg sowie den lokalen Geschäften Baan Maai Original Thai Massage, Karl Huss Fleisch- und Wurstwaren, Restaurant Brunnen am Theater, Café Süße Ecke – Rathauscafé und Buchführungsservice Karin Keck-Hensel & Ralf Schwerdt. Sie sorgen dafür, dass die Kinderkarten zu familienfreundlichen Preisen angeboten werden können.

Tickets

Es gibt drei Ticketkategorien: Bühnenticket, Empore Sitzplatz, Parkett Sitzplatz

• Bühnentickets (5 Euro) sind für Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren. Sie sitzen auf einer weichen Turnmatte auf der Vorbühne, werden mit in die Geschichte einbezogen und erleben den Sprecher und das Orchester hautnah mit

• Empore Sitzplatz (Erwachsene: 14 Euro, Kinder bis 12 Jahre: 5 Euro): Platz mit bester Aussicht auf der Empore mit Sitzplatzanspruch

• Parkett Sitzplatz(Erwachsene: 14 Euro, Kinder bis 12 Jahre: 5 Euro): unten im Parkett ist man nahe an der Geschichte dran

Kinder müssen in Begleitung Erziehungsberechtigter kommen; Ticketpreis inkl. Vorverkaufsgebühren.     

Vorverkauf hat begonnen

Der Vorverkauf für die „MärchenMusigg“ am 1. Dezember hat begonnen. Tickets können online unter www.MärchenMusigg.de oder über die Musigger erworben werden. EndlischMusigg ist mehr als Musik Bereits kurz nach seiner Gründung vor 13 Jahren wurde das 50-köpfige Orchester Endlisch Musigg vom Deutschen Musikrat als bundesweites Leuchtturmprojekt ausgezeichnet. Endlisch Musigg – das heißt: unabhängig vom Ausbildungsstand mit viel Wertschätzung und Freude gemeinsam zu musizieren und dies auch außerhalb der Bühne mit anderen zu teilen. Hier haben die Musigger innovative Ideen wie ihre KonzertParty oder eben die MärchenMusigg entwickelt, Veranstaltungsformate, die inzwischen zum Markenzeichen des Kultorchesters geworden sind, das sich damit auch gesellschaftlich engagiert.

www.familien-blickpunkt.de

facebook

Bewertungsberichte