Aktuelles aus Stadt und den Gemeinden im Kreis Offenbach

Fotogalerie

Infostand des ADFC Rodgau mit Fahrrad-Codierung in Obertshausen

Infostand des ADFC Rodgau mit Fahrrad-Codierung in Obertshausen

Veröffentlicht: 15/06/2013 von ADFC Rodgau e. V.

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Obertshausen
» Vereine im Blickpunkt
»» Sport

Am Samstag, den 22. Juni, besteht die Möglichkeit, das Fahrrad vor Dieben sicherer zu machen. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club ADFC) Rodgau, der damit den neuen Ortsverband in Rödermark noch einmal unterstützt, bietet von 10 bis 14 Uhr bei Fahrradhaus Gotta in der Heitkämperstraße die Möglichkeit, die Fahrräder mit einem alphanumerischen Code zu versehen, der Aufschluss über den rechtmäßigen Besitzer gibt. Diese Methode wurde von der Polizei in Nordrhein-Westfalen entwickelt und wird vom hessischen Landeskriminalamt (LKA) empfohlen. Die Codes müssen nicht registriert werden, da vorhandenes Datenmaterial genutzt wird.

Der Code sieht folgendermaßen aus: z.B.: OF1200437004MG13

OF steht für das Kfz-Kennzeichen für Stadt- und Kreis Offenbach,

12 ist die Gemeindekennziffer für die Stadt Rödermark

00437 ist der Straßenschlüssel der Stadt Rödermark für die Heitkämperstraße

004 ist die Hausnummer,

MG sind die Initialen des Besitzers

13 ist das Jahr der Codierung

Die Codierung für ein Fahrrad kostet normal 10 Euro. Für aufwändig zu codierende Rahmen wie z.B. vollgefederte oder andere unzugängliche Rahmen ist dafür eine zusätzliche Pauschale von 5 € zu zahlen. ADFC-Mitglieder bekommen 50 % Ermäßigung. Mitzubringen sind auf jeden Fall Personalausweis und Kaufbeleg. Kann kein Kaufbeleg vorgelegt werden, werden die aufgenommenen Daten der Polizei zur Überprüfung weitergeleitet.

Da viele Fahrräder von Gelegenheitsdieben entwendet werden, die die Fahrräder nach der Fahrt irgendwo zurücklassen, so dass diese später in irgendeinem Fundbüro landen, können diese anhand des Codes dem Besitzer zurückgegeben, während andere Fahrräder anonym versteigert werden.

Trotzdem sollten auch codierte Fahrräder mit einem oder mehreren qualitativ hochwertigen Schlössern gesichert werden. Als Richtwert gelten 10 % des Kaufpreises des Fahrrades, die in ein Fahrradschloss investiert werden sollten. Mit Bügelschlössern bzw. gepanzerten Kabelschlössern können die Fahrräder am besten mit Vorderrad und Rahmen an Laternenmasten, Masten von Verkehrsschildern bzw. den Bügelparkern angeschlossen werden. Einfache Kabelschlösser können getrost als „Geschenkbänder“ für die Diebe bezeichnet werden.

Neben der Codierung kann man sich beim ADFC Rodgau durch erfahrene Radlerinnen und Radler auch über Radreisen, Radtouren, Fahrradtechnik, den Fahrradkarten der Region, Radfahren mit Kindern, sicherem Fahren im Straßenverkehr und mehr nach Herzenslust informieren. Viele Informationen sind auch im Internet unter www.adfc-rodgau.de abrufbar.

www.familien-blickpunkt.de

Bewertungsberichte