Aktuelles aus Stadt und den Gemeinden im Kreis Offenbach

Fotogalerie

Leistungsbilanz 2015 der Stadtbibliothek Neu-Isenburg

Leistungsbilanz 2015 der Stadtbibliothek Neu-Isenburg

Veröffentlicht: 08/09/2016 von Stadt Neu-Isenburg

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Neu-Isenburg

Die Stadtbibliothek Neu-Isenburg hat sich im Jahr 2015 im Sinne einer „Open Library“, in der sich Menschen wohlfühlen, bilden und informieren, austauschen, zum Lernen und Begegnen treffen, erfolgreich weiter entwickelt. Mit 414.000 Entleihungen und über 140.000 Besucherinnen und Besucher wurde ein Spitzenergebnis erreicht, wie Kulturdezernent Theo Wershoven erfreut feststellte.

Kulturdezernent Theo Wershoven betont, dass sich die Stadtbibliothek wiederholt, auch ohne den BIX, als leistungsfähige und qualitätsbewusste öffentliche Einrichtung profiliert hat. Wie für den ehemaligen Leistungsvergleich hat sie für das Jahr 2015 ihre Ergebnisse zu Angebot, Nutzung, Effizienz und Entwicklung kontinuierlich beobachtet und anhand der statistischen Daten für die Deutsche Bibliotheksstatistik einem objektiven Controlling unterzogen. Die Ergebnisse im Einzelnen:

Der Gesamtbestand von knapp 68.000 Medien, davon 25 Prozent digitale Medien inkl. hochwertiger Datenbanken, wurde wie im Vorjahr über sechsmal umgesetzt. Pro Einwohner wurden über elf Entleihungen erzielt und sämtliche Isenburgerinnen und Isenburgern besuchten in 2.543 Öffnungsstunden über viermal die Bibliothek mit ihren Zweigstellen im Westend und in Zeppelinheim. Eine Neuerungsquote von über 14 Prozent garantierte den Nutzerinnen und Nutzern ein aktuelles und vielseitiges Medienangebot zu brisanten Themen und literarischen Neuerscheinungen in kundenfreundlicher Präsentation.

Bei den Besucherzahlen konnte ein Plus von 4,8 Prozent verzeichnet werden. Die Onleihe – Medien zum Download – übertraf ihr Vorjahresergebnis um 7,8 Prozent. Unter den aktiven Benutzerinnen und Benutzern stieg der Anteil der über 60-jährigen auf 13 Prozent.

Stärkste Ausleihjahrgänge waren die 1965 und 1967 Geborenen, bei den Kindern waren es die jeweils 9 bis 10-jährigen, also Leseanfänger, die ihre frisch erworbene Fähigkeit auch rege anwenden.

Wichtigstes Ereignis im Frühjahr 2015 war der Abschluss aller Baustellen in der Hauptstelle, wo seit 2013 saniert, modernisiert, neu eingerichtet und erweitert wurde. Das zweite Halbjahr 2015 war geprägt von den Planungen für die neue Stadtteil-bibliothek in Gravenbruch. Weitere Stichworte 2015 waren kostenloses W-LAN, die 7. Neu-Isenburger Literaturtage und die Welcome-Library des Freundeskreises.

Die technische Ausstattung der Stadtbibliothek wurde im Belletristik-Bereich um zwei zusätzliche PC-Arbeitsplätze ergänzt, so dass jetzt insgesamt im System 20 internet-fähige Computer mit Office-Programmen, Kopfhörern und angeschlossenen Druckern zur Verfügung stehen. Alle, die mit eigenen Laptops, Tablets o.ä. arbeiten, können dank des Freundeskreises kostenloses W-LAN nutzen. Auch E-Book-Reader und CD-Player stehen zur Nutzung bereit.

Besondere Ereignisse 2015

Insgesamt wurden im Jahr 2015 knapp 400 Veranstaltungen gezählt. Dazu gehören auch Vhs-Kurse, die in der Bibliothek stattfinden, Klassenführungen, Integrations-kurse, Bibliotheksführerschein, Besuche von Kindergärten, Kunst- und Medien-Ausstellungen, Bazare, Beteiligung an Schulprojekten, interne Veranstaltungen wie Schulungen und Fortbildungen. Kooperationen mit Vereinen, der Frauen-beauftragten, dem Büro für Integration und Vielfalt, der Verbraucher- und Energieberatung, dem Weltladen, dem Geschichtsverein und dem Forum zur Förderung von Kunst und Kultur, aber auch mit fachlichen Institutionen wie der Hochschule Rhein-Main ergänzen die Aktivitäten. Unter den Gästen waren renommierte Autorinnen und Autoren wie Jan Seghers, Thomas Brussig und Alissa Walser, die ihre Werke vorstellten und mit dem Publikum diskutierten.

In der Kinderbibliothek, den Zweigstellen Westend-Bibliothek und Stadtteilbibliothek Zeppelinheim war die bekannte Kinderbuch-Autorin Antje Herden zu Gast. Es gab einen Manga-Workshop, ein Detektiv-Seminar und den Star Wars-Ferienspaß. Spiele-Nachmittage, zweisprachige Kinder-Lese-Reisen und Bilderbuchkinos, der Zauberclown Andreas Hesse u.a. animierten die Kinder zum Mitmachen. Mit 182 Klassenführungen haben die Mitarbeiterinnen der Kinderbibliothek und der Zweigstellen einen absoluten Rekord aufgestellt. Kinder, die einen Bibliotheks-Führerschein erworben haben, oder auf andere Art spielerisch an die Nutzung der Bibliothek herangeführt wurden, wissen, wo man „Rezepte“ gegen Langeweile erhält.

Die „Welcome-Library“ des Freundeskreises der Stadtbibliothek e.V.

Im Zuge der Unterbringung hunderter Flüchtlinge in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung Rathenaustraße erweiterte die Stadtbibliothek ihre Medienangebote speziell für diese Zielgruppe. Mit finanzieller Unterstützung des Freundeskreises – er stellte 2.000 Euro für die Anschaffung von Sprachkursen, Bildwörterbüchern u.v.m. zur Verfügung – wurde eine kleine Welcome-Library aufgebaut. Über sechs Monate, bis zur Auflösung des Camps, betreute ein kleines Team ehrenamtlicher Helferinnen dieses Angebot, das vielen Menschen den Alltag erleichterte und dabei half, Grundkenntnisse der deutschen Sprache zu erwerben und sich einfache Verständigungsmöglichkeiten anzueignen.

Im Herbst soll das Projekt in Gravenbruch in veränderter Form fortgesetzt werden. In diesem Kontext wurde auch der Fremdsprachenbestand neu aufgestellt und durch ein zunächst kleines Angebot arabisch-sprachiger Literatur ergänzt. Ebenso werden seit einem Jahr Bücher in „Einfacher Sprache“ sowie die Zeitschrift „Klar & deutlich“ bereitgestellt.

Mit all diesen Projekten konnte die Stadtbibliothek ein weiteres Mal zeigen, dass sie …

- eine öffentliche Einrichtung und lebendiger Treffpunkt für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt ist

- Bildung und Information für alle Bevölkerungsgruppen egal welchen Alters und welcher sozialen und kulturellen Herkunft bereit hält - als Forum für Literatur, Kunst, Medien- und Lesekultur für viele ein inspirierender Ort und kein „Buchmuseum“ ist

- als offener Raum für Kommunikation, Begegnung und Austausch eine wichtige Funktion im sozialen Gefüge der Stadt einnimmt

- ein Haus der analogen und digitalen Dienstleistungen ist, wo man Rat und Antworten auf Fragen des Alltags, für Schule und Beruf erhält

- im Rahmen des Projekts „Welcome Library“ Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung Rückzugsmöglichkeiten bietet und mit einem adäquaten Medienangebot Lern- und Integrationsangebote macht.  

Stadtbibliothek Neu-Isenburg Tel.: 06102 – 747400 -  http://www.neu-isenburg.de/de/erlebniswelt/stadtbibliothek

www.familien-blickpunkt.de

Bewertungsberichte