Aktuelles aus Stadt und den Gemeinden im Kreis Offenbach

Fotogalerie

Musikalische Feuerzungen im Seligenstädter Klosterkonzert

Joachim Enders

Musikalische Feuerzungen im Seligenstädter Klosterkonzert

Veröffentlicht: 06/05/2018 von Seligenstädter Klosterkonzerte

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Seligenstadt
»» Mainhausen
»» Hainburg
» Vereine im Blickpunkt
»» Musik
»» Kultur

Mit Pfingsten verbinden sich in der Apostelgeschichte die feurigen Zungen, die über die Jünger herabkamen. Mit „Feuerzungen“ ist dementsprechend das festliche Konzert für Orgel, Pauken und Trompeten überschrieben, in der Reihe der Seligenstädter Klosterkonzerte am Pfingstmontag, 21. Mai um 20 Uhr in der Einhardbasilika St. Marcellinus und Petrus.

Joachim Enders, Organist, Pianist und Korrepetitor am Staatstheater Darmstadt, und sein Kollege Manfred Bockschweiger, Solotrompeter im selben Haus, haben ein Programm zusammengestellt, das den Namen wahrlich verdient. Mit ihnen von der Partie sind Falk Zimmermann, Trompeter im Orchester des Nationaltheaters Mannheim und Matthäus Pircher, Stellv. Solopauker im Darmstädter Haus.

Gespannt sein darf man schon auf den Auftakt sein, den Gregorianischen Pfingsthymnus, eine Improvisation für zwei Trompeten. Nicht fehlen darf im Programm Johann Sebastian Bach, den der neue Mainzer Bischof Peter Kohlgraf kürzlich mit der lockeren Bemerkung bedacht hat, dass es doch erfreulich sei, dass ein evangelischer Komponist heute in einer katholischen Kirche gespielt werden könne, ohne dass die Orgel Schaden nähme. Joachim Enders präsentiert solo das Präludium Es-Dur, Bearbeitungen für Orgel und Trompete und das Credo aus der Orgelmesse vervollständigen das Bild.

Vollends gesichert wird der festliche Charakter durch Werke Georg Friedrich Händels: Den „Einzug der Königin von Saba“ begleiten die Trompeten, die Pauke und die Orgel. Festdank mit dem berühmten „Halleluja“ aus dem „Messias“ und nicht zuletzt der Suite aus der „Wassermusik“.

Der venezianische Komponist und Kleriker Antonio Vivaldi ist mit dem Konzert C-Dur für Trompeten, Pauke und Orgel dabei.

Das „Veni creator“, eine Suite für Orgel und Trompeten, ist das bekannteste Werk des französischen Organisten und Komponisten Nicolas de Grigny (1672-1703), dem „Communion“ aus der Pfingstmesse seines zeitgenössischen Landsmannes Olivier Messiaen (1908-1992) gegenübergestellt wird.

Ein opulentes Programm in ebensolcher Besetzung.

Karten: € 18,- / Schüler, Lehrlinge, Studenten, Schwerbehinderte (m/w): € 12,. E-Mail: info @klosterkonzerte-seligenstadt. de | Telefon: 06182- 25323 . In der Tourist-Info am Markt und in den Buchhandlungen „der buchladen“ und „geschichten*reich“. In Hainstadt: Bücherstube Klingler und an der Abendkasse

www.familien-blickpunkt.de

Bewertungsberichte