Aktuelles aus Stadt und den Gemeinden im Kreis Offenbach


Fotogalerie

Polizeiliche Kriminalstatistik 2018 des Polizeipräsidiums Südosthessen liegt vor

Polizeiliche Kriminalstatistik 2018 des Polizeipräsidiums Südosthessen liegt vor

Veröffentlicht: 08/06/2019 von Stadt Seligenstadt

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Seligenstadt

Mit großem Interesse verfolgten Bürgermeister Dr. Daniell Bastian und Erster Stadtrat Michael Gerheim die Ausführungen von Seligenstadts Polizeichef Josef Rösch zu den statistischen Erhebungen bezüglich der Kriminalität vor Ort aus dem Jahr 2018. „Wir haben die niedrigste Kriminalitätsbelastungen seit Bestehen des Polizeipräsidiums Südosthessen im Jahr 2001“ lautete die zusammengefasste Bilanz. Erster Polizeihauptkommissar Rösch betonte, dass speziell Seligenstadt eine „sehr, sehr sichere Stadt“ sei.

Rösch konkretisierte diese Behauptung für Seligenstadt und sprach von niedriger Kriminalitätsbelastung und hoher Aufklärungsquote. In der Einhardstadt konnte bei den Wohnungseinbrüchen ein Rückgang von 56 Prozent im Vergleich zum Jahr 2017 verzeichnet werden. Besonders darüber zeigten sich Bürgermeister Dr. Daniell Bastian und Hauptkommissar Rösch froh, da dieser Wert direkt das Sicherheitsgefühl der in Seligenstadt lebenden Menschen beeinflusse. Rösch machte in dem Zusammenhang auf die von der Polizei angebotenen, kostenfreien Beratungsangebote zur Einbruchsprävention aufmerksam. Auch bei den PKW-Aufbrüchen konnte Rösch für Seligenstadt von einem Minus von 84 Prozent im Vergleich zum Vorjahr berichten. Die Fahrraddiebstähle allerdings hätten zugenommen. Besondere Diebstahlschwerpunkte seien hier der Bahnhof und das Freischwimmbad. Auffällig sei für die Beamten der Dienststelle Seligenstadt, dass sehr viele Fahrräder gar nicht oder nur unzureichend gesichert sind. Hier appellierte Josef Rösch an die Fahrradbesitzer, sich qualitativ hochwertige Schlösser zuzulegen.

Die Internetkriminalität nehme zwar im Gesamten etwas ab, sein aber im Bereich Vermögensdelikte (Betrug) nach wie vor sehr hoch. Die Sachbeschädigung erlebte in Seligenstadt einen Anstieg von 56 (2017) auf 156 (2018) Vorfällen. Hier überwiege vornehmlich die Beschädigung an auf Straßen abgestellter Fahrzeuge. Eine Aufklärung sei hier besonders schwer, da die Beschädigung in der Regel deutlich zeitversetzt bemerkt werde. Was das Thema Rauschgiftdelikte angeht, so sei Seligenstadt „keine Insel der Glückseligkeit“, betonte Rösch in seinen Ausführungen. Hier sei besonders der Rosenmontag zu nennen, an dem alleine über 500 Gramm Rauschgift beschlagnahmt worden sei. Die Jugendkriminalität zeigt sich in Seligenstadt nicht auffällig, gut 78 Prozent der Straftaten seien von Erwachsenen (über 21 Jahre) verübt worden. Seligenstadt Polizeichefs Rösch betonte bei der Erläuterung der statistischen Zahlen, dass in Seligenstadt trotz stetig steigender Einwohnerzahlen die Kriminalitätsrate rückläufig sei. Das sollte alle motivieren, allerdings dürfe ein „gesunder Argwohn“ nicht verloren gehen. Er betonte in dem Zusammenhang die Wichtigkeit von Hinweisen aus der Bevölkerung, die möglichst unmittelbar bei der Polizei eintreffen sollten.

Bürgermeister Dr. Daniell Bastian bedankte sich für die Erläuterung der Zahlen, welche die tatsächliche Sicherheitslage in Seligenstadt, die öfters von der gefühlten differiere, herausgestellt habe. Ausdrücklich bedankte er sich bei dem scheidenden Chef der Seligenstädter Polizei Josef Michael Rösch für die sehr gute Zusammenarbeit.

www.familien-blickpunkt.de

facebook

Bewertungsberichte