Fotogalerie

Todestag Franz Völker

Todestag Franz Völker

Veröffentlicht: 10/12/2012 von Stadt Neu-Isenburg

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Neu-Isenburg
» Vereine im Blickpunkt
»» Kultur
»» Musik

Der Ehrenbürger der Stadt Neu-Isenburg, Franz Völker, geboren am 31. März 1899 in Neu-Isenburg, verstarb am 5. Dezember 1965. Franz Völker ging als Operntenor und einer der bedeutendsten Wagner-Interpreten aus Neu-Isenburger Gesangsvereinen hervor.

Der Sieg in einem Amateur-Sänger-Wettbewerb des Frankfurter Rundfunks im Jahre 1925 gab den Anstoß zu einer beispiellosen Karriere. Nach einem Gesangsstudium debütierte er 1926 unter Clemens Krauss am Frankfurter Opernhaus. Von 1931 bis 1935 war er Mitglied der Wiener Staatsoper. Hier wurde er 1934 österreichischer Kammersänger. 1937 wurde er zum preußischen Kammersänger ernannt. Von 1935 bis 1944 hatte er ein Engagement an der Berliner Staatsoper und von 1945 bis 1952 gehörte er der Münchner Staatsoper an.

In den Jahren 1933 bis 1942 stellte Franz Völker seine hervorragenden Fähigkeiten als Wagner-Sänger bei den Bayreuther Festspielen unter Beweis. Zu seinem 50. Geburtstag und im Jahr ihres 250-jährigen Bestehens verlieh die Stadt Neu-Isenburg 1949 die Ehrenbürgerschaft.

Die Bürgerinnen und Bürger bewahren ihm, der nie den Kontakt zu seiner Heimatstadt verloren hat, ein ehrendes Gedenken. Zur Förderung des Andenkens gründete sich 1987 der Franz-Völker-Kreis e. V. Neu-Isenburg. Sein Name lebt weiter im Franz-Völker-Preis der von der Stadt Neu-Isenburg vergeben wird.

www.familien-blickpunkt.de

Bewertungsberichte