Fotogalerie

Querungshilfe soll Sicherheit der Fußgänger erhöhen

Querungshilfe soll Sicherheit der Fußgänger erhöhen

Veröffentlicht: 29/04/2014 von Stadt Dreieich

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Dreieich

Dreieich. Der Magistrat hat ein Weilburger Unternehmen mit der Umgestaltung des Straßenraums im Bereich am Weiher, Fahrgasse und Geißberg zu Gesamtkosten von ca. 67.000 € beauftragt. Die Maßnahme soll voraussichtlich am 5. Mai beginnen und wird bis Ende Mai beendet und somit zur Haaner Kerb abgeschlossen sein. Für die Dauer der Baumaßnahme ist der Bereich am Weiher halbseitig gesperrt.

Mit der Errichtung einer neuen Querungshilfe soll die Verkehrssicherheit für Fußgängerinnen und Fußgängern in diesem Bereich erhöht werden. Gleichzeitig wird die Maßnahme genutzt den Bereich behindertengerecht umzubauen, das heißt die Bordsteine werden abgesenkt. Darüber hinaus werden defekte Teile der Fahrbahn, der Bordsteine und der Gehwege erneuert.

„Wir nutzen die verkehrlichen Erfordernisse, um den gesamten Bereich neu zu ordnen,“ erklärt Erster Stadtrat Martin Burlon, „und setzen soweit möglich alle Anregungen um, die an uns herangetragen wurden. Nach der gelungenen Sanierung der Ufermauer im Weiherbereich, wollen wir auch diese Stelle nicht nur sicherer, sondern auch attraktiver gestalten.“

Die bisherige Verkehrsinsel, die sich im Einfahrtsbereich der Fahrgasse befindet, wird zurückgebaut. Hierfür gibt es keinen Bedarf mehr. Die Einfahrt zur Fahrgasse wird durch die Neugestaltung und Verbreiterung des Gehweges auf der Seite des Weihers leicht eingeengt. Dort entsteht so auch Raum, um den Kerbbaum am Weiher aufstellen zu können, ohne dass die umliegenden Flächen beansprucht werden und der vorhandene Baumbestand die Aufstellung behindert. Hier kommt die Stadt einem schon länger geäußerten Wunsch der Kerbborschen, die bei der Realisierung der Veränderung des Kerbbaumstandorts auch tatkräftig unterstützen, nach.

Die Gehwege werden an den Übergängen selbstverständlich so gestaltet, dass diese barrierefrei sind und die Querung so gekennzeichnet ist, dass auch sehbehinderte Menschen den Überweg ungefährdet nutzen können.

www.familien-blickpunkt.de

Bewertungsberichte