Fotogalerie

Rhein-Main Baskets erwarten die ChemCats am Sonntag in Langen

Pia Dietrich und Teamärztin Vanessa Sturm haben gut gearbeitet

Rhein-Main Baskets erwarten die ChemCats am Sonntag in Langen

Veröffentlicht: 05/11/2014 von Rhein-Main Baskets

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Langen
» Hessen
» Vereine im Blickpunkt
»» Sport
» Unternehmen im Blickpunkt

Doch bevor das Match gegen Chemnitz ansteht, treten die Baskets komplett auf bei der Shopping-Night im Kaufhaus Braun in Langens Bahnstraße. Wie im Vorjahr können „Nachteinkäufer“ in der Sportabteilung Bälle auf den Korb werfen und Freikarten für das Chemnitz-Spiel der Baskets gewinnen. „Das hat im letzten Jahr viel Spaß gemacht und deswegen verlegen wir gern unser Freitagtraining auf Samstagvormittag,“ kündigt Baskets-Küken Pia Dietrich an. Sie musste nach ihrer Knöchelverletzung in der letzten Woche im Training ein paar Spezialübungen mit Teamärztin Vanessa Sturm absolvieren, ist aber wieder voll belastbar.

Die ChemCats reisen als Tabellen-Zehnter mit bisher zwei Siegen zu den Rhein-Main Baskets und spielen am Sonntag um 16.30 Uhr in der Georg-Sehring-Halle. Beide Teams blieben bisher hinter den eigenen Erwartungen zurück. Und beide Teams traten bisher sehr selbstbewußt auf. Vor allem der Chemitzer Sieg in Oberhausen (51:64), aber auch ihre knappen Niederlagen, zeigten, dass sie es können.

Angeführt von Nationalspielerin Tina Menz und Amerikanerin Amanda Davidson im Spielaufbau und den Centerinnen Molly Schlemer (195 cm) und Marina Dzinic (190 cm) wollen sie unbedingt aus dem Tabellenkeller raus.

Das gilt aber auch für die Baskets. Nelly Dietrich und Jazmine Redmon werden sich ein spannendes Duell mit Menz und Davidson liefern, assistiert von Anna-Lisa Rexroth und Pia Dietrich. Die Rhein-Main-Centergarde konnte ja schon in Halle „üben“, wie körperlich überlegene Spielerinnen am Korb zu verteidigen sind.

„Vor allem aber müssen wir im Angriff zulegen. Mit durchschnittlich 67 Punkten pro Spiel können wir nicht zufrieden sein und daran arbeiten wir, nachdem wir unsere Defense stabilisiert haben,“ kündigt Headcoach Thomas Dröll an.

Offen bleibt noch, ob Alexandra Chili am Sonntag mit auflaufen wird. Ihr Schwerpunkt ist das RMB-II-Team, aber die Amerikanerin darf wie jede Spielerin aus der Zweiten bis zu fünf Spiele in der 1. Mannschaft aushelfen. Dreimal war sie bereits dabei.

Sie wird im Baskets-Sozialprojekt eine besondere Aufgabe übernehmen. Am 20. November wird sie erstmals als Übungsleiterin in der Justizvollzugsanstalt Frankfurt-Preungesheim mit den basketball-begeisterten Insassinnen Basketball trainieren und spielen. „Ich bin sehr gespannt, wie das laufen wird,“ bekennt sie. Dieses von „Lotto Hessen“ extra geförderte Projekt geht damit in sein 4. Jahr. „Sicher werden wir auch in der Adventszeit wieder alle gemeinsam in den Knast gehen, um beim Advents-Basketball zusammen Spaß zu haben, aber auch Gespräche miteinander zu führen,“ kündigt Team-Kapitänin Nelli Dietrich an.

www.familien-blickpunkt.de

Bewertungsberichte