Fotogalerie

Energieeffizienzberatung für Unternehmen in Bieber gestartet

Energieeffizienzberatung für Unternehmen in Bieber gestartet

Veröffentlicht: 26/01/2015 von Stadt Offenbach

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Offenbach am Main
» Unternehmen im Blickpunkt

In der vergangenen Woche startete für Unternehmen im Stadtteil Bieber die Energieeffizienzberatung. Zahlreiche Firmenvertreter tauschten sich darüber aus, wie sie Energie und damit Geld sparen können. Unterdessen hat das Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz eine Bilanz der Energieberatung in Offenbach in den vergangenen beiden Jahren gezogen.

Sowohl neue wie auch Teilnehmer aus dem ersten und zweiten Projektgebiet kamen am 21. Januar im Wiener Hof zusammen, wo Bürgermeister Peter Schneider die Energieeffizienzberatung für Unternehmen eröffnete. Der Erfahrungsaustausch stand im Vordergrund: Die anwesenden Unternehmer stellten ihre in der Zwischenzeit umgesetzten Maßnahmen und die schon erreichten Einsparungen vor, die zum Teil sehr schnell und einfach zu erreichen sind: durch den Austausch von Vorschaltgeräten bei der Beleuchtung etwa.

„Die Beratung war sehr effektiv und es fanden offene und nette Gespräche statt“, gab der Geschäftsführer eines Familienbetriebes an der Mühlheimer Straße dem städtischen Angebot ein gutes Zeugnis. Auch Vertreter eines Großunternehmens berichteten davon, wie sie durch die Beratung dazugelernt haben, da ihnen bisher Überblick über alle möglichen Maßnahmen fehlte. Reinhard Prekel vom Wiener Hof war einer der ersten in der Beratung in Bieber: „Die Beratung war sehr hilfreich und ich profitiere von den technischen Möglichkeiten, meinen Energieverbrauch zu verändern.“

Heike Hollerbach, Leiterin des Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz freut sich darauf, mit den Unternehmen aus den ersten Gebieten in Kontakt zu bleiben. „Und wir sind genauso gespannt, was uns im nächsten Gebiet erwartet.“ Ab sofort gingen die Beraterinnen durch das Gebiet und besuchten alle Bieberer Unternehmen. Auch eine Terminvereinbarung im Vorhinein sei möglich. „Wir werden uns ganz nach den Bedürfnissen der Unternehmen richten.“ Gabriele Ring, die Vorsitzende des Gewerbevereins Bieber, teilte bei der Auftaktveranstaltung mit, dass der Verein die Aktion gerne nochmals den Unternehmen vorstellen werde.

Zur Auswertung der Erfolge des Beratungsangebotes wurde nun ein Bericht über die ersten zwei Jahre angefertigt. Bisher gab es von den Unternehmen fast ausschließlich positive Rückmeldung. So beurteilten alle Unternehmen, die an der Fragebogenaktion nach der Beratung teilgenommen haben, die Beratung als „sehr gut“. Die Unternehmen melden außerdem zurück, dass durch das Angebot, das mit den Partnern der IHK Offenbach, der Kreishandwerkerschaft und der Wirtschaftsförderung auf die Beine gestellt wurde, der erste schwierige Schritt zum Klimaschutz erleichtert wird. „Da gibt es viel Staunen über Dinge, die in ihrem Betrieb entdeckt wurden“, berichtet die städtische Klimaschutzmanagerin Dorothee Rolfsmeyer. Die wichtigsten Themen seien bislang die Sanierung der Gebäudehülle gewesen, der Austausch von Heizungsanlagen und Heizkörper sowie von Leuchtmitteln und Fenstern.

Wie der Bericht des Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz aufzählt, wurden im ersten Projektgebiet knapp zehn Prozent der angesprochenen Unternehmen beraten, im zweiten bereits knapp 20 Prozent. Insgesamt beteiligten sich bisher 30 Firmen. Der Bericht verrät außerdem, wieviel CO2-Einsparungen durch die Umsetzung der Maßnahmen erreicht werden können. Wenn die Unternehmen der zweiten Runde der Energieeffizienzberatung die genannten Maßnahmen umsetzen, würden zusammen 1085 Tonnen des klimaschädlichen Gases pro Jahr eingespart.

Das schont letztlich auch den Geldbeutel: Effiziente Leuchtmittel und Heizungsanlagen sowie dichte Fenster verringern die Kosten um 25 Prozent – rund 2357 Megawattstunden im Jahr werden eingespart. „Rechnet man die Unternehmen des ersten Durchgangs hinzu, kann man noch einmal grob zwei Drittel hinzurechnen“, so Rolfsmeyer. Beispielhaft wurde für ein größeres Unternehmen eine mögliche Einsparung abgeschätzt: Nachdem ein Wärmerückgewinnungssystem nachgerüstet worden ist, könnten dort zirka 50 Prozent der eingesetzten Energie eingespart werden.

Im Rahmen der „Klima.Schutz.Aktion! kommt nach Bieber“ gibt es auch für weitere Zielgruppen Angebote:

• Beratung für Mieterinnen und Mieter zur Energieeffizienz

• Eine kostenlose Thermografie für Hausbesitzer (Ein- und Zweifamilienhäuser)

• Kostenlose Vorträge zu ausgewählten Themen in einer Vortragsreihe für jede Zielgruppe

• Eine zweistündige kostenlose Vor-Ort-Energieberatung für die ersten zehn Interessenten aus dem Kreis der Vermieter, Mieter und aus jeder Zielgruppe, die sich beim Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz melden

• Eine offene Energiesprechstunde für alle Zielgruppen

Teilnehmen können alle Einwohner in Bieber, es gibt für jeden mindestens einen kostenlosen Beratungsbaustein, der über Energieeinsparung und Energieeffizienz informiert. Angesprochen sind die unterschiedlichsten Zielgruppen wie Mieter, Vermieter, Hausbesitzer kleiner oder größerer Häuser, Wohneigentümer oder Gewerbetreibende.

Informationen zur Klima.Schutz.Aktion in Bieber gibt es beim Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz unter der Telefonnummer 069 8065-2557. Wer sich anmelden möchte, ruft an oder kontaktiert die Beteiligten per E-Mail an [email protected]

www.familien-blickpunkt.de

Bewertungsberichte