Fotogalerie

Lugano im Zeichen zweier Baden-Württemberger

Ausstellung Markus Daum im Arté

Lugano im Zeichen zweier Baden-Württemberger

Veröffentlicht: 15/01/2016 von MaroPublic

» Urlaub im Blickpunkt

Hochkarätige Kunstwerke und exquisite Kochkunst führen seit über zehn Jahren im Restaurant Galleria Arté al Lago am Ufer des Luganer Sees einen alle Sinne anregenden Dialog. Das Arté, ausgezeichnet mit einem Michelinstern und 16 Gault-Millau-Punkten, ist eines der zwei Restaurants des Grand Hotels Villa Castagnola.

Die erste Ausstellung des Jahres 2016 widmet das Restaurant dem deutschen Bildhauer und Zeichner Markus Daum. Geboren wurde er 1959 in Radolfzell. Nach einer Lehre als Steinmetz und Steinbildhauer ging er zum Studium der Bildhauerei nach Stuttgart und Berlin, wo er heute noch lebt. Markus Daum arbeitet in Zyklen, seine Skulpturen werden überwiegend in Bronze ausgeführt. Zentraler Inhalt seiner Arbeit ist das Thema »Menschsein« in der komplexen Beziehung zwischen Werden und Vergehen bzw. zwischen Geburt und Tod. Die Ausstellung im Restaurant Arté al Lago ist vom 28.1. bis 11.06.2016 zu sehen.

Für die vergänglichen Kunstwerke, die im Arté serviert werden, ist Küchenchef Frank Oerthle verantwortlich. Er kommt übrigens wie Markus Daum aus Baden-Württemberg. Nach dem Genuss von Kunst und Kulinarik sollte man es nicht versäumen, durch den weitläufigen Hotelpark des Grand Hotel Villa Castagnola am Ufer des Luganer Sees zu flanieren, denn auch zwischen den Palmen und subtropischen Pflanzen gibt es Skulpturen zeitgenössischer Künstler zu entdecken. Seit nunmehr 130 Jahren bezaubert das eigentümergeführte Hotel, das zu den „Small Luxury Hotels of the World“ gehört, seine Gäste mit Stil und (Lebens)Kunst. Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckte der europäische Adel Luganos eleganten Stadtteil Castagnola als exklusives Feriendomizil.

So ließ sich 1880 eine russische Adelsfamilie die Villa bauen, die schon im Jahr 1885 in ein Hotel umgewandelt wurde. Heute ist das Haus ein Hotel der Luxusklasse, das sich in seiner langen Tradition zum bevorzugten Ferienziel für anspruchsvolle Gäste entwickelt hat. Aus den 74 Zimmer und Suiten, die individuell in unterschiedlichem Design eingerichtet sind, genießt man einen prachtvollen Ausblick auf den See und den Berg San Salvatore. Im ganzen Haus sind wertvolle Schmuckstücke, wie z.B. Wandteppiche aus Rajasthan oder Gemälde aus China, verstreut. Gleich gegenüber dem Hotel startet die Standseilbahn auf den 925 Meter hohen Gipfel des Monte Brè, der wohl die schönste Aussichten auf Lugano bietet.

Die Pauschale „Villa seduction“ enthält einen Aufenthalt im Grand Hotel Villa Castagnola von 2 Nächten in einem eleganten Zimmer mit Blick auf den See und/oder Park, das Frühstücksbuffet, ein 5-gängiges Gourmetmenu ohne Getränke im Restaurant Le Relais sowie die Nutzung des Wellness Corner. Die Pauschale ist im Doppelzimmer ab 1.040 CHF buchbar.

Weitere Informationen: Grand Hotel Villa Castagnola, Viale Castagnola, 316906 Lugano (CH), Tel.+41 (0)91 973 25 55 www.villacastagnola.com, [email protected]

www.familien-blickpunkt.de

Bewertungsberichte