Fotogalerie

Programm des Heinrich-Heine-Club

Programm des Heinrich-Heine-Club

Veröffentlicht: 01/01/2018 von Heinrich-Heine-Club Offenbach

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Offenbach am Main
» Kreis Offenbach
» Hessen

Der Heinrich-Heine-Club in Offenbach besteht 2018 nun seit 15 Jahren. Für uns ist dies Anlass, dieses Jubiläum mit einem besonderen Konzert zu feiern. Am Samstag dem 17. Februar 2018 präsentieren wir daher das Programm „Sonne der Gerechtigkeit“, eine Hommage an Mikis Theodorakis mit Liedern von Mikis Theodorakis in deutscher Sprache. Ein literarisch-musikalisches Programm zusammengestellt, vorgetragen und gespielt von der Gruppe QUIJOTE.

Mit ihren deutschsprachigen Interpretationen von Theodorakis-Liedern haben sich die Musiker von QUIJOTE in den vergangenen Jahren nicht nur bei Insidern einen Namen gemacht. Die riesige Fülle von Stücken des großen griechischen Komponisten hat die drei Chemnitzer immer wieder auf Entdeckungsreisen eingeladen. Fasziniert von den wunderschönen Melodien, die Theodorakis schrieb, interpretieren sie diese Lieder auf ihre ganz eigene Weise. Beeindruckend die kraftvolle, klare und gefühlvolle Stimme der Sängerin, virtuos das Spiel der Musiker.

Die aus der Feder von Ludwig Streng, Sabine Kühnrich, Frank Viehweg u.a. entstammenden Nachdichtungen (u.a. zu Liedern aus dem Zyklus "ROMIOSSINI" und dem Oratorium "CANTO GENERAL"), verbinden sich gemeinsam mit biographischen Facetten und provokanten Gedanken von Mikis Theodorakis zu dem besonderen Konzert-Abend von QUIJOTE. Diese Jubiläumsveranstaltung findet im Wiener Hof in 63073 Offenbach, Langener Str. 23 um 19:30 statt.

Bereits am Montag dem 29. Januar 2018, beginnen wir unser Jahresprogramm mit dem Stück O! Und ich verliebt, seht doch! - Liebesgedichte und Liebesszenen von William Shakespeare gespielt von Barbara Englert. Ein Programm über die Liebe in all ihren erfahrbaren Aspekten und allen Schattierungen.

Musik über alle Grenzen - Eine musikalische Reise mit Sadegh Moazzen (Gitarre), Irina Rath (Violine) und Eiad Eissa (Gitarre) folgt am Montag dem 12. März 2018. Sadegh Moazzen engagiert sich bei dem Projekt "Grenzenlos", einem internationalen Musikprojekt, dessen Ziel es ist, über die Möglichkeiten der Musik Begegnungen zu schaffen zwischen der örtlichen Bevölkerung und Geflüchteten. Es soll zeigen, dass beim gemeinsamen Musizieren Sprachbarrieren keine Rolle spielen.

Mit der Waggonhalle Marburg präsentiert der Club am Montag dem 23. April 2018 die Theaterproduktion „Der Kontrabass“ von Patrick Süskind mit Nisse Kreysing - Regie Matze Schmidt.

Patrick Süskind, u. a. Autor des Welterfolgs „Das Parfüm“, hat ein Stück geschrieben, das seit seiner Uraufführung 1981 der erfolgreichste Monolog auf deutschen Bühnen ist. Etwas, was kein Komponist je geschaffen hat, ein furioses Solostück für einen Kontrabass nämlich und gleichzeitig ein tiefer Einblick in ein höchst fragiles Seelenleben.

Am 10. Mai 1933 brannten in vielen deutschen Städten Scheiterhaufen, auf denen Bücher verbrannt wurden. Mit dem Programm „Die verbrannten Dichter“ erinnern wir uns an den 85. Jahrestages der Bücherverbrennung. Erich Schaffner, begleitet von Georg Klemp, erzählt am Montag dem 14. Mai 2018 die Geschichte von den Nazis, die vom Himmel gefallen kamen und ein unschuldiges Volk, insbesondere Rüstungsindustrielle und Bankiers, zu schlimmen Taten verleiteten, von denen niemand etwas ahnen konnte.

Nach der Sommerpause am Montag dem 03. September 2018 trifft der Heinrich-Heine-Chor Frankfurt den Heinrich-Heine-Club Offenbach zum gemeinsamen literarisch-musikalischen Programm „Auf den Flügeln des Gesangs“. Der Heinrich-Heine-Chor ist 2013 als Projektchor für Aufführungen des Theater Willy Praml in Frankfurt entstanden. Marcus Plath rezitiert Gedichte und Prosa aus dem Werk des Poeten und Querdenker Heinrich Heine.

„Ich bin ein Migrant“ heißt es am Montag dem 15. Oktober 2018. Mit Liedern über Menschen unterwegs, gestern und heute von Gabriele Kentrup (Gesang) und Britta Elschner (Klavier) geht es um unsere eigene Geschichte als auch um diejenigen heutiger Migranten.

In dem Roman „Morgen und Abend“ – einem Theatermonolog nach dem Roman von Jon Fosse - präsentiert vom Schauspieler Christian Wirmer wird am Montag dem 19 November 2018 die Geschichte des Fischers Johannes, den Tag seiner Geburt und den Tag seines Todes erzählt. Und dazwischen vom Wunder des Lebens, von der Liebe, seiner Frau und den Kindern, von Einsamkeit vom Meer.

Und zum Jahresabschluss setzen wir mit einer vergnüglichen Wilhelm-Busch-Theaterreise am Montag dem 03. Dezember 2018 „Helene in Szene“. Die szenisch Umsetzung der ironisch-kapriziösen Erzählung wird vom Theatermacher und Schauspieler Bernd Surholt in höchst vergnüglicher Art präsentiert.

Alle Theaterabende, mit Ausnahme der Jubiläumsveranstaltung, finden im Theateratelier Bleichstraße 14h in 63065 Offenbach jeweils pünktlich um 19:30 statt. Einlass ist um 19:00 Uhr. Der Eintritt kostet im Vorverkauf je 10 € und an der Abendkasse 12 €. Karten können für das ganze Jahr bereits jetzt auf der Seite www.heinrich-heine-club.de reserviert werden. Ebenfalls kann eine übertragbare Jahresabokarte für 80 € gebucht werden. Für die Jubiläumsveranstaltung können ebenfalls über die Seite Eintrittskarten im Vorverkauf für 15 € gebucht werden.

www.familien-blickpunkt.de

Bewertungsberichte