Fotogalerie

Klosterkonzert mit Amadeus Wiesensee

Klosterkonzert mit Amadeus Wiesensee

Veröffentlicht: 25/05/2018 von Seligenstädter Klosterkonzerte

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Hainburg
»» Mainhausen
»» Seligenstadt
» Vereine im Blickpunkt
»» Kultur
»» Musik

Nicht gering ist die Zahl junger Künstler, die bei den Seligenstädter Klosterkonzerten aufgetreten sind und danach auf der Karriereleiter hochgestiegen sind. Von Amadeus Wiesensee, dem 1993 in Würzburg geborenen Pianisten, war schon eine beeindruckende Entwicklung bekannt, als er auf Hinweis einer Mentorin in das Programm der Klosterkonzerte für 2018 aufgenommen wurde. Danach wurde dann publik, dass der junge Pianist aus rund hundert Bewerbern mit fünf weiteren für das Finale des Internationalen Deutschen Organistenpreises berufen worden war.

Am Freitag, 8. Juni nun ist er um 20 Uhr im Jakobsaal (Jakobstraße 5) bei den Seligenstädter Klosterkonzerten zu Gast.

Bereits als Zwölfjähriger hatte Amadeus Wiesensee mit dem Münchner Rundfunkorchester beim Nymphenburger Sommer debütiert. Dieser und weitere Auftritte fanden höchstes Lob in der Fachkritik. Mit 12 Jahren bereits war er Jungstudent bei dem legendären Klavierpädagogen Karl-Heinz Kämmerling. Nach dessen Tod nahm er das Studium bei Antti Siirala in München auf.

Einladungen zu Konzerten führten ihn u.a. zu den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, zum Bologna Festival, dem Oxford Klavier-Festival, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Würzburger Mozartfest, der Musikwoche Hitzacker, dem Nymphenburger Sommer und zu den Europäischen Wochen Passau. Als Solist spielte Amadeus Wiesensee mit zahlreichen Orchestern unter namhaften Dirigenten. Nicht zuletzt haben ihm renommierte Komponisten wie beispielsweise Wilfried Hiller wiederholt Uraufführungen anvertraut.

Seine zweite große Leidenschaft gilt der Philosophie, die in ein Parallelstudium an der Hochschule für Philosophie in München mündete, 2015 mit dem Bachelor of Arts mit Bestnote abgeschlossen. Ein Beleg, dass Musikdarbietung für ihn nicht bei technischer Fertigkeit endet, vielmehr eine „Mischung von Innerlichkeit und Leidenschaft, von Noblesse und Kühnheit, von Monumentalität und Charme“ hinzutritt, wie ihm ein Rezensent bescheinigt hat.

Ein ausgesuchtes Programm erwartet das Publikum der Klosterkonzerte: Von Claude Debussy „Et la lune descend sur le temple qui fut“ aus den Images II Nr. 2, von Robert Schumann die Fantasie C-Dur op. 17. Danach von Ferruccio Busoni die Fantasia nach J. S. Bach BV 253. Auf Olivier Messiaen „Première communion de la Vièrge“aus den „Vingt regards sur l‘Enfant-Jésus“ Nr. 11 folgt die Klaviersonate As-Dur op. 110 von Ludwig van Beethoven.

Die Damen der Seligenstädter Künstlergruppe „Profil 5“ werden wieder eine Auswahl ihrer Werke im Foyer und im Konzertsaal ausstellen.

Karten: € 18,- / Schüler, Lehrlinge, Studenten, Schwerbehinderte (m/w): € 12,.

E-Mail: info @klosterkonzerte-seligenstadt. de  | Telefon: 06182- 25323

In der Tourist-Info am Markt und in den Buchhandlungen „der buchladen“ und „geschichten*reich“.

In Hainstadt: Bücherstube Klingler und an der Abendkasse.

www.familien-blickpunkt.de

Bewertungsberichte