Fotogalerie

Junger Künstler zeigt Graffiti in der Flurkunst

Junger Künstler zeigt Graffiti in der Flurkunst

Veröffentlicht: 04/05/2019 von Stadt Rodgau

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Rodgau

Daniel Klimpel stellt unter seinem Künstlernamen Daesko seine, dem Graffiti angelehnte, Kunst aus. Der 22jährige hat bereits auf der JugendART sein Können unter Beweis gestellt und einen Teil der Garagen dort legal, frisch und bunt besprüht. Ab 8. Mai bis 20. Juni zeigt er nun im ersten Stock des Rathauses seine jugendlichen Werke. Schon zu Schulzeiten war Kunst eines seiner Lieblingsfächer und gemalt hat er eigentlich schon immer. Neben der Kunst hat der Rodgauer, der seit kurzem in Frankfurt lebt, noch einige ausgefallene Hobbies, wie das Bouldern, Biken, Tauchen und Fotografieren.

2013 entdeckte er Graffiti für sich und kopierte zunächst seine Vorbilder. Seit dem entwickelt er mehr und mehr seinen eigenen Stil dieser ambivalent wahrgenommenen Kunstform. Graffiti wird üblicherweise als Jugendkultur und junger Kunststil gesehen, ist aber wesentlich älter. Schon die Wandmalereien der alten Ägypter, Römer, Griechen, Mayas und anderer Völker gelten als Graffiti und geben Historikern Aufschluss über das damalige Alltagsleben. Dagegen werden die modernen Graffitis oft als störend empfunden.

Mittlerweile sind einige Graffiti Künstler hoch geschätzt und anerkannt und deren Werke offiziell geschützt. Auch werden zunehmend öffentliche Flächen den Sprayern zur Verfügung gestellt, um möglichen Vandalismus einzudämmen. Trotzdem behält das Sprühen unter Insidern den Charakter des Verbotenen, denn je spektakulärer der Ort des gesprühten Bildes oder Schriftzuges und je origineller der Style, umso anerkannter der Künstler in der Szene. Auch wenn es viele aufregt und bei privat besprühten Wänden verständlicherweise ärgert, in einer fernen Zukunft werden die Graffitis vermutlich ein Forschungsobjekt über den Alltag des 20. und 21. Jahrhunderts sein. Denn es ist eine kreative Ausdrucksform, die mehr und mehr Akzeptanz erfährt, und das Leben einer Generation widerspiegelt.

Die Flurkunst Ausstellung von Daniel Klimpel findet ab 8. Mai für sieben Wochen statt und ist zu den Rathausöffnungszeiten Montag bis Freitag von 8.30 bis 12 Uhr und Mittwoch von 14 bis 18 Uhr zu sehen. Infos unter [email protected]

www.familien-blickpunkt.de

facebook

Bewertungsberichte