Fotogalerie

Nachbarschaftshilfe Rodgau

Nachbarschaftshilfe Rodgau

Veröffentlicht: 27/03/2020 von Stadt Rodgau

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Rodgau

Das Corona-Virus hat auch Rodgau fest im Griff und stellt die Zivilgesellschaft vor Herausforderungen und Problemstellungen, die kreative und innovative Lösungen erfordern. Die Stadt Rodgau unterstützt die Initiative #Nachbarschaftshilfe Rodgau, welche von Tobias Schott, Inhaber des Eventwerks, und Markus Frey, Mitinitiator von Rodgau Erleben, aus der Taufe gehoben wurde. Die Initiative hat das Ziel, durch Nachbarschaftshilfe im direkten Wohnumfeld Menschen, die zu den Corona-Risikogruppen gehören, zu unterstützen und beispielsweise das Einkaufen, Besorgungen und Botendienste zu übernehmen, mit dem Hund spazieren zu gehen oder ein offenes Ohr - selbstverständlich nur am Telefon – zu haben.

Ein entsprechender Flyer auf dem Rodgauer*innen ihre Hilfsangebote eintragen und dann in die Briefkästen der Nachbarschaft verteilen, können, steht zum Download in der Facebook-Gruppe „Rodgau Erleben“ oder auf der Homepage der Stadt Rodgau „Informationen der Stadtverwaltung zum Coronavirus“ zur Verfügung. Außerdem werden rund 5000 Flyer in allen Stadtteilen in Supermärkten, Drogerien, Apotheken, Bäckereien oder Metzgereien ausgelegt. Benötigt nun jemand Unterstützung, hat er die Möglichkeit entweder direkt bei seinem hilfsbereiten Nachbarn anzurufen oder den Zettel in dessen Briefkasten zu werfen. Beide Menschen können auf diese Weise miteinander Kontakt aufnehmen, ohne sich von Angesicht zu Angesicht zu begegnen und sich vermeiden ein gesundheitliches Risiko.

Ganz wichtig bleibt die oberste Zielrichtung: Kein persönlicher Kontakt, keine zusätzlichen Wege und damit die eigene und die Gesundheit des Anderen zu schützen.

www.familien-blickpunkt.de

facebook

Bewertungsberichte