Fotogalerie

Gestiegene Zahl der Infizierten löst Stufe 2 des Eskalationskonzeptes des Landes Hessen aus

Bild des Corona-Virus vor einem DNA-Strang.

Gestiegene Zahl der Infizierten löst Stufe 2 des Eskalationskonzeptes des Landes Hessen aus

Veröffentlicht: 31/07/2020 von Stadt Offenbach

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Offenbach am Main

In Offenbach gab es am Freitag sechs neu mit Corona Infizierte. Aktuell sind damit 48 Menschen in Offenbach aktiv mit Corona infiziert – so viele wie zuletzt Anfang Mai 2020. Die Höchstzahl lag am 10. Mai bei 52 zeitgleich Infizierten. Drei Personen werden derzeit nach Angaben des Gesundheitsamtes im Krankenhaus behandelt. 334 Offenbacherinnen und Offenbacher – ebenfalls ein Rekordstand – befinden sich zurzeit in Quarantäne. Das Besondere am heutigen Freitag: Erstmals seit Einführung des Eskalationskonzeptes des Landes Hessen am 8. Juli überschreitet die Stadt den Wert von 20 Infizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Der Wert liegt nun bei exakt 21,6 Infizierten auf 100.000 Einwohner. Damit tritt Offenbach nun vom bisherigen Corona-Regelbetrieb in die nächste Stufe 2 (Phase gelb) des Eskalationskonzeptes ein.

„Wir waren vom ersten Tag an Befürworter eines Konzeptes mit Eskalationsstufen, um ein blindes Rutschen in eine schwierige Lage zu verhindern“, sagte Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke am Vormittag. Das Konzept sieht vor, dass die Stadt nun erste, vorsorgliche und speziell auf Offenbach bezogene Maßnahmen ergreift. Der Verwaltungsstab unter Leitung des Oberbürgermeisters hat in Erwartung dieser Lage bereits am Donnerstag dazu getagt und erste Vorbereitungen getroffen. In einer weiteren Sitzung werden heute Nachmittag erste Maßnahmen abgestimmt. Der Schwerpunkt liegt in dieser Phase des Eskalationsstufenkonzeptes auf Kommunikation. 

Das Eskalationsstufenkonzept sieht bei weniger als 20 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner wie zuletzt keine verschärften Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie vor. Es gelten die bekannten Regelungen, darunter insbesondere die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum sowie Abstand und Maskenpflicht überall dort, wo Abstände nicht sicher eingehalten werden können. Ab 20 Neuinfektionen müssen angepasste Maßnahmen getroffen werden, auch das Meldewesen wird erweitert. Die nächste Stufe wird mit 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner erreicht und bedeutet erste wieder strengere Kontaktbeschränkungen, gegebenenfalls die Schließung von Einrichtungen und Betrieben in denen Infektionen aufgetreten sind, und den zusätzlichen Aufbau von Kapazitäten für die Versorgung kranker Menschen. Ab 50 Neuinfektionen kommt es zu weitergehenden Einschränkungen für die Bevölkerung: Einrichtungen, Betriebe, Begegnungsstätten müssen wieder geschlossen, Zusammenkünfte untersagt und gegebenenfalls auch die Mobilität eingeschränkt werden.

 

www.familien-blickpunkt.de

facebook

Bewertungsberichte