Fotogalerie

Müllsammelaktionen in den Stadtteilen

Müllsammelaktionen in den Stadtteilen

Veröffentlicht: 25/04/2021 von Stadt Neu-Isenburg

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Neu-Isenburg

Das alte Team vor neuen Taten – bereits zum zweiten Mal sammelten im Stadtteil Zeppelinheim das Team von (Stadt)-Kümmerin Marion Pehns und Martin Heyne am Samstag, 10. April, Müll. Trotz des schlechten Wetters war die Aktion ein großer Erfolg. Mitgemacht haben zwanzig Erwachsene und drei Kinder. Gefunden wurden u.a. Fahrradreifen, Dosen, Flaschen, eine Matratze, Radkappen, Sperrmüll, Fliesen, Metallstangen, Plastiktüten, Verpackungsmaterial, Pappbecher, Dosen, usw. Gesammelt wurde in ganz Zeppelinheim, insbesondere im Gewerbegebiet am Bahnhof (Verlängerung der Flughafenstraße zur Aussichtsplattform. Wie die Fotos zeigen, war die Ausbeute beachtlich. Über 12 Säcke Müll kamen zusammen, geschätzt 350 bis 450 Kilogramm.

Was Marion Pehns und Martin Heyne antreibt, ist der Erfolg ihrer Aktionen: „Wir wollen die Menschen für das Thema Müll sensibilisieren. Wer sich für ein Beet verantwortlich fühlt, weil er es aufgeräumt hat, schaut ganz anders darauf, wenn er vorbeigeht. Das schafft ein Bewusstsein für die Müllentsorgung.“

Doch nicht nur in Zeppelinheim greifen die Bürgerinnen und Bürger zu Müllsack und Müllzange. Auch in Gravenbruch wird gemeinschaftlich aufgeräumt: Das nächste Mal am Samstag, 22. Mai. Organisiert wird die Aktion von der Nachbarschaftshilfe Gravenbruch. 17 Anmeldungen liegen bereits vor, berichten Petra Burkhard-Ost und Asuman Demir, von der Nachbarschaftsinitiative Mein Gravenbruch. Auch junge Leute engagieren sich, so hat beispielsweise der 12jährige Enkel Felix von Petra Burkhard Ost eine Straßenliste erstellt, um die freiwilligen Helferinnen und Helfer für die Müllsammelaktion einzuteilen.

Wer sich der Gruppe noch anschließen möchte, kann sich gerne an Petra Burkhard-Ost (Tel. 06102 52837) oder Asuman Demir (Tel. 0152 02317528) wenden oder eine E-Mail senden an [email protected]

Besonders erwähnenswert ist, dass seit September 2018 die Kinder und Erzieherinnen und Erzieher des KIZ Gravenbruch einmal monatlich, eine Stunde, durch Gravenbruch gehen, um Müll zu sammeln. Wie Sylvia Tornow, die Leiterin des KIZ mitteilt, wollen die Kinder gerne häufiger gehen.

Neu in der Stadt und gleich aktiv sind Yasmin Kutschmarski und Nina Wessely. Wie sie Bürgermeister Herbert Hunkel mitteilten, haben sie Neu-Isenburg bereits erkundet und sind vor allem von der Erlenbachaue, direkt vor der Tür, begeistert. Allerdings nicht von dem Müll, den dort rücksichtslose Menschen hinterlassen haben. Deswegen wollen sie am 1. Mai, ab 13 Uhr, mit Maske und Abstand, den Müll entlang des Luderbaches aufräumen. Beide sind Mitglieder im NABU und wollen die Strecke vor allem von gefährlichen Glasscherben befreien, bevor alles zuwächst.

Bürgermeister Herbert Hunkel und Erster Stadtrat Stefan Schmitt bedanken sich bei allen ehrenamtlichen Müllsammlerinnen und Müllsammlern: „Wir sind überwältigt, wie sehr sich die Menschen in Neu-Isenburg für eine saubere Umwelt einbringen, auch wenn Corona bedingt, die großen gemeinsamen Müllsammelkaktionen abgesagt werden mussten. Uns freut besonderes das Engagement der jungen Leute. In diesem Zusammenhang gilt unser Dank auch den Stadtkümmerern und freiwilligen Polizeihelfern, die das ganze Jahr ehrenamtlich in Neu-Isenburg und in den Stadtteilen unterwegs sind, um für eine saubere Stadt zu sorgen“.

Alle freiwilligen Müllsammelaktionen werden vom DLB Dreieich und Neu-Isenburg AöR unterstützt: die fleißigen Helferinnen und Helfer werden mit Handschuhen, Zangen und Müllsäcken ausgestattet.

 

www.familien-blickpunkt.de

facebook

Bewertungsberichte