Aktuelles aus Stadt und den Gemeinden im Kreis Offenbach


Fotogalerie

RLT Rodgau rockt den Frankfurt Marathon

RLT Rodgau rockt den Frankfurt Marathon

Veröffentlicht: 13/11/2019 von RLT Rodgau

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Rodgau
» Vereine im Blickpunkt
»» Sport

Am Sonntag, dem 27.10.19 war mal wieder ein Tag, so ganz wie ihn sich die RLT Wettkampfläufer zum Abschluss der Laufsaison wünschen. Schon bei der gemeinsamen Anreise zum Frankfurt Marathon in der S-Bahn stieg die Stimmung der RLT Akteure. Bei idealem Lauf-Wetter und angefeuert durch mitgereiste Fans, Freunden und Bekannten machten sich 11 Einzelläufer und 4 Staffeln des RLT Rodgau Lauftreffs auf die 42,195 km lange Marathondistanz rund um die Frankfurter Innen- und Außenstadt. Neben persönliche Bestzeiten konnten wieder AK-Plätze von 1 bis 3 bei der Hessischen Meisterschaft erlaufen werden:

Obwohl der Frankfurt-Marathon nicht zu Thomas Fischers Lieblingsläufen zählt, war er mit 3:22:08 schnellster Läufer des Vereins, dicht gefolgt von Michel Gärtner mit neue persönliche Bestzeit in 3:29:43. Die vier RLT -Frauen, die sich für die gesamte Marathonstrecke angemeldet hatte, starteten gemeinsam in einem Block, wobei Bärbel Fischer den anderen bald davonlief, denn sie hatte sich für die Hessenmeisterschaft Ziele gesetzt. So lief sie recht gleichmäßige KM-Zeiten und in 3:30:10 (Brutto 3:33:04) über die Ziellinie in der Messehalle und wurde in ihrer neuen Altersklasse endlich Hessische Meisterin. Marita Hermes und Kamilla Spahn-Lundgren hatten nur den Wunsch Chrisoula Schreiner auf ihrem ersten Marathon sicher ins Ziel zu begleiten und blieben bis km 38 zusammen. Dann schickte Marita die beiden Jüngeren, die noch mehr Energie hatten, davon. Beide überliefen die Ziel gleichzeitig in 4:05:54 (Butto 4:09:00). Chrisoula wurde bei ihrem Marathondebüt gleich Hessische Vizemeisterin in der W35 und Kamilla landete auf Platz 3 ihrer AK. Marita Hermes folgte in 4:07:37. Bärbel Fischer, Chrisoula Schreiner und Kamilla Spahn-Lundgren belegten in der Mannschaftswertung der Hessenmeisterschaft mit 11:41:58 Platz 3 der Frauen gesamt.

Bei den Männern lief Sven Kempe mit 3:39:01 souverän unter die 3:40-Marke. Thorsten Aull folgte mit 3:51:15. Auch Richard Wolanin wollte unter 4 Stunden finishen, bekam allerdings auf dem letzten KM vor dem Ziel einen Wadenkrampf und schleppte sich nach Dehnungen mit ins Ziel und verfehlte seine Vorgabe mit 4:00:50 nur knapp. Noch unglücklicher verlief es bei Gunther Winter: Er knickte bei schlechten Straßenbelag bereits bei km 25 den Fuß, konnte erst mal nur noch gehen und später wieder langsam laufen. Er überquerte die Ziellinie in 4:21:52.

„Last but not least“ schlug sich Gerhard Walper wacker. Nach 5:13:04 finisthe er in der Messehalle auf Platz 6 seiner AK bei der hessischen Meisterschaft. Oben in der Halle wurde er von einer RLT Gruppe empfangen, die ihn zu seinem 170. und letzten Marathon beglückwünschte. Er stellte erleichtert fest, dass es die richtige Entscheidung war, der Marathon-Distanz mit dem heutigen Tage abzuschwören, denn nach eigenen Angaben wurde er von Km zu Km langsamer. Bereits 2014 hatte er seine Ultra-Karriere in Kraichgau mit seinem 93. Ultra beendet.

Die Staffeln starteten nach den Einzelläufern und die RLT-Staffel-Teilnehmer waren nach ihrer Etappe alle sehr zufrieden und hatten jede Menge Spaß. Die Männerstaffel RLT #rodgau 50 mit Holger Assion, Karsten Döllinger, Thomas Schäfer und Frank Zimmer finishten in 3:37:24. Das RLT Roadrunner Ladies Team mit Annett Sovonja, Stefanie Assion, Dagmar Junker und Kati Patzke folgte glatte 5 Minuten später, und stellte mit 3:42:24 einen neuen RLT Vereinsrekord in der 4er-Frauen-Marthonstaffel auf. Familien-Staffel RLT Rodgau K.O. Team mit Frauke und Michael Ostermann, Ursula Walper und Sebastian Kraus blieben mit 3:56:16 unter der 4-Stunden-Marke und deutlich unter ihren Vorjahresergebnissen. Die RLT Schneckentruppe, deren Besetzung mit Gerlinde Müller, Solvig Müller, Sandra Becker und Dorothee Wirth bis 2 Tage von dem Lauf noch ausgetauscht wurde, erreichte nach 4:17:00 locker und entspannt das Ziel in der Festhalle.

Bereits 6 Tage später waren 15 begeisterte RLT -Marathonis und -Staffelläufer wieder fit und ließen es sich nicht nehmen, am Samstag, den 02.11. beim Auftakt der Winterlaufserie in Jügesheim gemeinsam mit ca. 300 Teilnehmern erneut an der Startlinie zu stehen und ihr Bestes zu geben. Bei optimalen Laufbedingungen und anfänglichem Sonnenschein konnte Sven Kempe die neue Strecke am besten ausnutzen und lief in 41:43 über die Ziellinie. Kati Patzke war die 10 km Distanz verhalten angegangen, steigerte ihr Tempo kontinuierlich, überholte Markus Müller auf dem letzten KM und siegte in persönliche Bestzeit von 43:46 in der W35. Markus Müller folgte in 43:57. Bärbel Fischer lief gleichmäßige KM-Zeiten und in 46:17 auf Platz 2 Ihrer AK. Gut lief es auch bei Annett Sovonja – sie beendete das Rennen in 49:45 mit persönliche Bestzeit. Dann hagelte es RLT Läufer: Hartmut Wirth gewann in 51:09 die M70, obwohl er die ersten 4 km überhaupt nicht ins Rennen fand, Thomas Schäfer lief in 51:36 persönliche Bestzeit, dicht gefolgt von Karsten Döllinger in 51:36 und Frauke Ostermann in 51:46 und Platz 6 der W40. Weiter ging es mit Frank Zimmer in 53:21, gefolgt von Joachim Quaiser in 54:13 auf Platz 2 der M70. Fast minütlich folgten: Marita Hermes in 54:59 auf Platz 2 der W60 und Dorothee Wirth siegte in 54:59 in der W65. Gerhard Walper blieb mit 59:16 unter einer Stunde und landete auf Platz 6 der M65. Sandra Becker war ihren ersten 10 km Lauf zu schnell angegangen und an Gerhard vorbeigezogen, musste ihrem hohen Tempo später Tribut zollen und finishte in persönlicher Bestzeit von 1:09:47 gemeinsam mit dem „Löwen“.

Bereits am 20.10.19 beim Hexenlauf an der Waldfreizeitanlage Weiskirchen war auf der 3 km Einsteigerdistanz Anja Winter mit ihrem Sohn Timo, sowie Chrisoula Schreiner mit ihrem Sohn Lukas gestartet. Timo überquerte die Ziellinie nach 17:18 auf Platz 7 der AK MU12, kurz vor seiner Mama Anja nach 17:19 auf Platz 1 ihrer AK W40. Chrisoula finishte zeitgleich mit ihrem Sohn in 20:20 auf Platz 2 der W35. Alle liefen persönliche Bestzeit. Gunther Winter hatte sich für den 6 km „Jedermannslauf“ entschieden und wurde in 28:09 Altersklassensieger der M45 und 5. gesamt.

Beim Mitteldeutschen Marathon in Halle am 13.10.19 lief Markus Müller in 3:28:36 über die Ziellinie. Auf der Halbmarathondistanz über 21,1 km am 03.10.19 in Mühltal - Traisa wurde Gerhard Walper in 2:11:10 Zweiter seiner AK M65 und Mathis Seebacher in 2:16:47 Sechster seiner AK M60. Hugo Blaum finishte am 29.09.19 bei heißen Temperaturen in Singapur die 10 - km - Strecke in 58:15. Einen Tag zuvor beim Charitylauf in Offenbach über 5 km lief Sven Kempe in 20:18 auf Platz 1 der M40 und sein Sohn Felix stellte kurz vor seinem 7. Geburtstag eine neue persönliche Bestleistung über 800 m in 3:40 Minuten auf.

Ab 06.11. findet der RLT- Mittwochs-Lauftreff um 18:00 Uhr wieder an der Waldfreizeitanlage Hainhausen statt, aber samstags um 15:00 Uhr weiterhin - kurz vor dem Don Bosco Heim in Rodgau Nieder-Roden. Neu- und Wiedereinsteiger sind herzlich willkommen.

www.familien-blickpunkt.de

facebook

Bewertungsberichte