Aktuelles aus Stadt und den Gemeinden im Kreis Offenbach


Fotogalerie

Schilder mit Hinweisen zur Maskenpflicht wurden wiederholt zerstört

(c) Stadt Offenbach

Schilder mit Hinweisen zur Maskenpflicht wurden wiederholt zerstört

Veröffentlicht: 02/03/2021 von Stadt Offenbach

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Offenbach am Main

Insbesondere im Bereich des Wilhelmsplatzes, am Stadthof, an der Herrnstraße sowie an der Berliner Straße werden weiterhin Plakate, Banner und Schilder zerstört. Die Hinweise zur Maskenpflicht und zum Abstandhalten werden mit einer roten Farbe durchgestrichen oder durch Zerreißen der Plakate unlesbar gemacht. Potenziell gefährlich für den Straßenverkehr ist das wiederholte Ab- und Zerreißen von Hinweis-Bannern an der Fußgängerbrücke über der Berliner Straße in Höhe der Volkshochschule. Die Stadt geht davon aus, dass die verantwortliche Person oder die Personen damit ihre Ablehnung zu den Corona-Auflagen ausdrücken. Das Ordnungsamt weist jedoch darauf hin, dass die beschädigten Hinweisschilder nicht von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB) gemäß der aktuell gültigen Corona-Verordnung des Landes Hessen entbinden.

Frank Weber, stellvertretender Leiter des Ordnungsamts, bittet alle Personen, die in der Innenstadt unterwegs sind, und insbesondere die Anwohnerinnen und Anwohner abends und nachts aufmerksam zu sein und Verdächtiges unverzüglich der Polizei unter der Rufnummer 110 zu melden. Vor einigen Tagen hatte die Polizei bereits die Beschreibung eines möglichen Täters veröffentlicht. Dieser wurde von einem Zeugen auf etwa 40 bis 50 Jahre geschätzt und war mit dunkler Jacke und Mütze bekleidet.

Der ESO hat nun eine Belohnung ausgesetzt, so Frank Weber: „Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters oder der Täterin führen, setzt der ESO eine Belohnung von bis zu 500 Euro aus. Es sind nicht nur die Materialschäden, die tägliche Entfernung der Schmierereien macht den Kolleginnen und Kollegen beim Stadtservice und der Kulturverwaltung viel Arbeit. Wir hoffen jetzt auf Hinweise aus der Bevölkerung.“

Zeugen können sich an das 2. Polizeirevier wenden unter der Rufnummer 069 8098-5200.

 

www.familien-blickpunkt.de

facebook

Bewertungsberichte