Aktuelles aus Stadt und den Gemeinden im Kreis Offenbach


Fotogalerie

Urgesteine im Wildpark „Alte Fasanerie“ werden geehrt

Urgesteine im Wildpark „Alte Fasanerie“ werden geehrt

Veröffentlicht: 28/05/2014 von Wildpark "Alte Fasanerie" Hanau/Klein-Auheim

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Offenbach am Main
» Kreis Offenbach
» Ausflugsziele im Blickpunkt
» Hessen

Bereits seit 25 Jahren muss an ihnen jeder Wildpark-Besucher der „Alten Fasanerie“ in Hanau/Klein-Auheim vorbei: Margarete Scheuring und Renate Blum. Mit der Weiterentwicklung des Wildparks zum Besuchermagnet ein echter Knochenjob. Für diese besondere Leistung wurden die zwei Damen heute von Forstamts- und Wildparkleiter Christian Schaefer geehrt. „Ich staune immer wieder, wie Sie beiden den Wandel an der Kasse gemeistert haben“, zeigt sich der Wildparkleiter beeindruckt.

Denn lange schon ist bei gutem Wetter die Zeit vorbei, in der man ein paar Eintrittskarten verkauft hat und in Ruhe mit den Besuchern plaudern konnte. „Wenn es an der Kasse brummt, haben wir schon Tage erlebt, an denen wir noch nicht mal mehr etwas essen konnten“, schildert Margarete Scheuring, die in den vergangenen Tagen ihren 80sten Geburtstag feierte. Und die Mitt-Siebzigerin Renate Blum ergänzt: „Wenn wir morgens an die Kasse kommen, blättern wir erst mal in dem Handbuch mit den Kasseninfos. Fast täglich gibt es neue Informationen, die wir beim Kassieren beachten müssen.“

„Der erste Kontakt, den unsere Besucher haben, ist immer der an der Kasse“, führt Schaefer an. „Und dieser Kontakt muss gut und besucherfreundlich laufen.“ Und das bekommen die zwei „alten Hasen“ perfekt hin. Insbesondere bei Beschwerden müssen sich die Zwei viel anhören. Dabei bleiben die Beiden ruhig und freundlich, geben kompetent Auskunft.

Christian Schaefer weiß die „Frontarbeit“ der beiden Damen sehr zu schätzen und genau das möchte er bei dem heutigen Jubiläum ausdrücken. „Nicht nur Hessen-Forst als Arbeitgeber dankt Ihnen heute für Ihre langjährige, engagierte Arbeit, sondern auch ich persönlich möchte mich bei Ihnen bedanken. Sie sind mit Herzblut dabei.“

Aber der Wildparkleiter weiß auch, dass sich an der derzeitigen Situation der Kassierer dringend etwas ändern muss. „Mit dem anstehenden Umbau des Eingangs bekommen wir nicht nur ein neues Kassensystem, sondern wir werden in den Stoßzeiten zukünftig zwei Kassierer einsetzen.“ Mittlerweile machen die Beiden fast nur noch in der Woche Kassendienst. „Das ist schon anstrengend genug“, lacht Margarete Scheuring, die am Schluss noch verrät: „Meine Tochter Annette führt die Kassiererdynastie weiter, die feiert im nächsten Jahr bereits ihr zwanzigjähriges Jubiläum.“

www.familien-blickpunkt.de

Bewertungsberichte