Aktuelles aus Stadt und den Gemeinden im Kreis Offenbach


Fotogalerie

Zehnmal Führungswechsel - am Ende war Marburg vorn

Zehnmal Führungswechsel - am Ende war Marburg vorn

Veröffentlicht: 10/03/2014 von Rhein-Main Baskets

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Langen
» Hessen
» Vereine im Blickpunkt
»» Sport

Mit einem Bauerntrick eröffneten die Gastgeberinnen das 10. Hessenderby. Der Sprungball wurde direkt nach vorn getippt und Finja Schaake dribbelte unbehindert zum ersten Korbleger nach drei Sekunden. Da waren die Rhein-Main Baskets ausnahmsweise mal gar nicht auf Draht. Aber nach dem 0:5 dafür umso mehr. Denise Beliveau, Nelli Dietrich und Alyssa Karel verwandelten schnelle Körbe zum 6:5, Anne-Lisa Rexroth einen Dreier zum 9:7.Und immer wieder die toll aufgelegte Alyssa Karel überwand die stabile Marburger Verteidigung, erzielte bis zum Seitenwechsel allein 16 Punkte.

Erneut mußten die Rhein-Main Baskets auf ihre beiden Großen, Svenja Greunke und Francis Pieczynski, verzichten, was sie aber durch Schnelligkeit gut kompensierten. Das 2. Viertel eröffnete Mara Greunke mit einem geblockten Wurf und Pia Dietrich mit einem Dreier. Da waren die Baskets schon auf 28:22 davon gezogen. Doch die Gastgeber hatten Maggi Skuballa. Sie und auch Centerin Kellindra Zackery nutzten allzu oft ihre Größenvorteile und hielten den Anschluss bis zum 64:58. Bei den Rhein-Main Baskets hatten inzwischen bereits mehrere Spielerinnen drei Fouls auf dem Spielbericht und mußten vorsichtiger agieren. So konnten sich die Marburgerinnen vor einem frenetisch anfeuernden Publikum, davon allein 150 Mädchen aus einem vor dem Spiel veranstalteten „Girls-Camp“, im letzten Viertel langsam heran arbeiten. Über 64:62 kamen sie in der 36. Minute erstmals wieder mit 66:67 in Führung. Alyssa Karel verkürzte auf 68:69. Und nach dem 68:73 war es Pia Dietrich, die mit ihrem dritten Dreier in der letzten Spielminute auf 71:73 verkürzte.

Jetzt sass niemand mehr auf seinem Platz und beide Teams hätten das Spiel gewinnen können. Am Ende hatten die Marburgerinnen das Glück der Tüchtigen, nachdem Zackery einen von zwei Freiwürfen zum 71:74 verwandelte und Pia Dietrich zwar noch einen Dreierversuch hatte, der aber nicht mehr in den Korb ging. Nach zehnmal Führungswechsel endete das zehnte Derby der beiden hessischen Top-Teams zum achten Mal mit einem Marburger Sieg.

Rhein-Main-Coach Klaus Mewes: „Wir haben heute großartig gekämpft, die Größennachteile durch hohe Intensität ausgeglichen, erstmals auch wenige Ballverluste gehabt. Aber als Marburg im letzten Viertel noch einmal seine Defense umgestellt hatte, vor allem Alysssa aus dem Spiel zu nehmen versuchte, konnte sie das Spiel noch drehen.“

Der 2. Platz wackelt nun nach diesem Sieg und denen der Verfolger Halle, Herne und Chemnitz noch mehr. Doch am nächsten Sonntag im Heimspiel gegen Herner TC (in Hofheims Kreissporthalle) ist wieder alles offen. Danach folgt am letzten Spieltag die Auswärtsreise nach Chemnitz.

Für die RMB spielten: Denise Beliveau (19, 1 Dreier, 9 Reb., 2 Assists, 4 Steals, 1 Block), Pia Dietrich (9, 3 Dreier), Nelli Dietrich (4, 5 Ass., 2 Steals, 1 Block), Mara Greunke (1 Block), Amrei Bondzio, Alyssa Karel (27, 3 Dreier, 6 Reb., 2 Steals), Anna-Lisa Rexroth (7, 1 Dreier, 3 Ass.), Lauren Oosdyke (5, 8 Reb.).

www.familien-blickpunkt.de

Bewertungsberichte