Magazin

Bus&Bahnbegleiter mit neuem Konzept

von Familien-Blickpunkt.de am 02/10/2016 - 09:52 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Bus&Bahnbegleiter mit neuem Konzept

Erste Zertifizierung an der Einhardschule in Seligenstadt

Kreis Offenbach - Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger hat am Freitagvormittag gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach mbH (kvgOF), Andreas Maatz die Abschlusszertifikate an 18 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe sieben an der Einhardschule in Seligenstadt überreicht. Sie sind die Ersten, die die Ausbildung nach dem neuen Modell absolviert haben. Gleichzeitig wurden die beiden neuen Projektleiter, Linn Locke von der kvgOF und Björn Ritz, Regionaler Jugendkoordinator der Polizeidirektion Hessen, vorgestellt.

Seit 2005 werden Schülerinnen und Schüler im Kreisgebiet zu Bus- und Bahnbegleitern ausgebildet und 737 junge Menschen zertifiziert. Diese Menschen durchliefen von 2005 bis 2014 jeweils eine rund dreimonatige Ausbildung. „Mit Beginn dieses Schuljahres haben wir die Ausbildung als Bus&Bahn-Begleiter 2.0 modifiziert“, erläutert Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger. „Sie findet jetzt komprimiert innerhalb der Projektwochen an Schulen statt. Das Training ist somit konzentriert auf fünf Tage mit der Zertifizierung am Abschlusstag der Projektwoche. Der Auftakt von Bus&Bahn-Begleiter 2.0 fand in dieser Woche an der Einhardschule in Seligenstadt statt.“

Das Programm innerhalb der Woche ist abwechslungsreich. So werden die Basics zum Verhaltensregeln im Bus, Fahrkarten und Vandalismus ebenso aufgefrischt wie die Grundlagen der deeskalierenden Gesprächsführung und Körpersprache vermittelt. Das Anti-Bullying-Programm wird durchgeführt und der Polizeinotruf trainiert. Eine Diskussionsrunde mit Lehrkräften und ein Interview mit einem Busfahrer stehen auch auf der Agenda. Dazu Trainingseinheiten im Bus und eine Theatervorstellung. Die gesamte Projektwoche wird durch Rollenspiele, Gruppenarbeiten mit Präsentation, Teambuildingeinheiten, Interviews, Quizz Games und Denksportaufgaben sehr aktiv von den Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften mitgestaltet.

„Wir setzen auf die Bus- und Bahnbegleiter“, so Claudia Jäger abschließend, „und hoffen, dass es an Haltestellen sowie in Bussen und Bahnen zu möglichst wenigen Situationen kommt, in denen der Spaß aufhört und eine ernsthafte Gefährdung der Nutzerinnen und Nutzer des Öffentlichen Personennahverkehrs besteht. Außerdem stärkt die Ausbildung die Persönlichkeit der jungen Menschen.“

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden