Magazin

Einkaufen leicht gemacht

von Familien-Blickpunkt.de am 30/05/2011 - 15:55 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Einkaufen leicht gemacht

Qualitätssiegel zeichnet Geschäfte für Generationenfreundlichkeit aus.

Wiesbaden. Immer mehr Einzelhandelsgeschäfte in Hessen setzen auf Generationenfreundlichkeit und dokumentieren dies mit einem Qualitätszeichen, das sie durch ein Zertifizierungsverfahren erwerben. „Der alltägliche Einkauf soll unbeschwerlich und barrierefrei möglich sein – ob für Ältere, Behinderte oder Eltern mit Kinderwagen. Wer diesen Bedürfnissen der Kunden besonders Rechnung trägt, erhält das Siegel ‘Generationenfreundliches Einkaufen‘“, erklärte Petra Müller-Klepper, Staatssekretärin im Hessischen Sozialministerium, heute in Wiesbaden. Gemeinsam mit Frank Albrecht, dem Präsidenten des Handelsverband Mitte-Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland, übergab die Staatssekretärin das entsprechende Zertifikat an die Galeria Kaufhof. Das Kaufhaus in der Kirchgasse in Wiesbaden ist das neunzehnte Geschäft in Hessen, das mit dem Siegel ausgezeichnet wurde. Nach dem Sanitätshaus Wiesanha in der Rheinstraße ist das Geschäft der Galerie Kaufhofkette bereits das zweite Unternehmen in der Landeshauptstadt, das die Auszeichnung „Generationsfreundliches Einkaufen“ erhält und somit den Aufkleber an der Ladentür präsentieren darf. Deutschlandweit sind es über siebenhundert Betriebe.

„Das Wirtschaftsleben muss dem Wandel in der Altersstruktur der Gesellschaft Rechnung tragen. So wie sich die Betriebe auf eine alternde Belegschaft einstellen müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben, muss sich der Einzelhandel auf eine alternde Kundschaft einstellen“, forderte die Staatssekretärin. Im Jahr 2050 werde die hessische Bevölkerung um ein Fünftel geschrumpft sein, der Anteil der über 65-jährigen werde sich verdoppelt haben. „Es gilt Antworten auf diese Entwicklung zu finden und Vorbereitungen zu treffen, damit auch in Zukunft allen Generationen ein selbstbestimmtes Leben in einem von Menschlichkeit geprägten Umfeld möglich ist.“ Dem Einzelhandel komme hier eine wichtige Rolle zu. Als starke Wirtschaftskraft mit derzeit rund 225.000 Beschäftigten und 17.000 Arbeitsstätten in Hessen garantiere er wohnortnahe Einkaufsmöglichkeiten, die zur Sicherstellung der Versorgung gerade der älteren Bürgerinnen und Bürger wichtig seien.

Petra Müller-Klepper bezeichnete die neue Aktion des Hessischen Einzelhandelsverbandes, der die Zertifizierung nach bundesweit einheitlichen Kriterien durchführt, als verbraucherfreundlich. „Das Qualitätszeichen macht für die Kundinnen und Kunden bereits von außen erkennbar, dass es sich hier einfach und barrierearm einkaufen lässt“, lobte die Staatssekretärin. Für die Geschäfte bedeute dies eine stärkere Kundenbindung und damit einen Wettbewerbsvorteil, der angesichts des demographischen Wandels von zunehmender Bedeutung sei.

Generationenfreundlichkeit bedeute, so Petra Müller-Klepper, auf die Bedürfnisse und Wünsche der Menschen unterschiedlicher Altersstufen einzugehen. Dabei sei barrierefreies Einkaufen nicht nur für Seniorinnen und Senioren oder Menschen im Rollstuhl ein Thema. Auch wer nur vorübergehend auf Krücken oder andere Hilfsmittel angewiesen sei, lerne Gestaltungselemente wie Geräumigkeit, leichte Zugänge und Ruhemöglichkeiten sowie Serviceleistungen wie Hol- und Bringdienste zu schätzen.



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden