Magazin

Erweiterung der Goetheschule in Neu-Isenburg nimmt Gestalt an

von Familien-Blickpunkt.de am 25/10/2018 - 11:15 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Leben und Gesellschaft

Erweiterung der Goetheschule in Neu-Isenburg nimmt Gestalt an

Kreis Offenbach - Die Goetheschule in Neu-Isenburg wird erweitert. Landrat Oliver Quilling überzeugte sich am Mittwochvormittag auf der Baustelle vom Stand der Arbeiten. „Wir liegen gut im Zeitplan“, freut sich der Verwaltungschef. „Im Februar dieses Jahres begannen die Bagger mit den Arbeiten an der Bodenplatte. Der Rohbau steht, die Fenster sind fast komplett eingebaut und der technische Ausbau hat begonnen.“

Das freistehende Gebäude mit rund 980 Quadratmeter Nettogeschossfläche hat zwei Vollgeschosse und wird in konventioneller Massivbauweise errichtet. Es sind insgesamt zehn Unterrichtsräume, davon acht Klassenräume geplant. Zwei Räume dienen als Fachräume, ein Musikraum im Erdgeschoss und ein Kunstraum im Obergeschoss. Alle Räume werden mit interaktiven Beamern ausgestattet. Ein Aufzug erschließt das komplette Gebäude barrierefrei. Der Eingangsbereich mit dem Haupttreppenhaus wird als zweigeschossige Halle angelegt, in der auch kleinere Veranstaltungen stattfinden können. Über eine mobile Trennwand kann diese um den Musikraum erweitert werden, so dass dieser als Bühne für Aufführungen genutzt werden kann. „Damit können wir einen Ersatz für die im Bestandsgebäude umgewidmeten Flächen, die für die Mittagstischverpflegung genutzt werden, schaffen“, erläutert Landrat Oliver Quilling. „Durch den Neubau rückt das Gymnasium näher an die Offenbacher Straße und wird so im Stadtbild präsenter sein.“

„Die Erweiterung wurde notwendig, weil die Schülerzahlen durch den Bevölkerungszuwachs steigen“, erklärt Landrat Oliver Quilling. „Derzeit werden rund 940 Schülerinnen und Schüler an der Schule unterrichtet. Zukünftig wird die Goetheschule sechszügig arbeiten. Zusätzlich schafft der Erweiterungsbau die Möglichkeit in den 2020-er Jahren zu G9 zurückzukehren.“

Rund 3,6 Millionen Euro sind für den Erweiterungsbau an der Goetheschule Neu-Isenburg kalkuliert. Diese Baumaßnahme ist Teil des Kommunalen Sonderinvestitionsprogramms (KIP). Das neue Gebäude soll zum Beginn des Schuljahres 2019/20 genutzt werden können.

Foto: Landrat Oliver Quilling (rechts) ließ sich von Bauleiter Stefan Konradt von Birli Architekten (von links), Schulleiter Ralph Hartung, Ralf Krämer vom Ingenieurbüro Krämer und Stefan Hambach vom Fachdienst Gebäudewirtschaft des Kreises über den aktuellen Stand der Arbeiten am Erweiterungsbau informieren.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden