Magazin

Schulen im Kreis Offenbach radeln im hessenweiten Wettbewerb »Schulradeln« an der Spitze mit

von Familien-Blickpunkt.de am 15/02/2020 - 12:17 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Leben und Gesellschaft

Schulen im Kreis Offenbach radeln im hessenweiten Wettbewerb »Schulradeln« an der Spitze mit

Foto: Kreis Offenbach

Kreis Offenbach - Claudia Jäger, Erste Kreisbeigeordnete des Kreises Offenbach, zeichnete am Donnerstagmorgen die Siegerschulen ihres Landkreises im Wettbewerb Schulradeln 2019 aus. Mit über 206.000 Kilometern war der Kreis Offenbach im hessenweiten Vergleich aller Landkreise sogar an die zweite Stelle geradelt. „Beinahe 2.400 Teilnehmende konnten diesmal zum Mitmachen motiviert werden. Das waren knapp 1.000 mehr als im Vorjahr!“, freute sich die Erste Kreisbeigeordnete. „Mit jedem Fahrrad, das in unserem Kreis unterwegs ist, wird ein kleiner Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Außerdem wirkt sich das regelmäßige Radfahren positiv auf die Gesundheit aus und fördert die Eigenständigkeit von Jungen und Mädchen. Der Ausbau des Radverkehrs – ein Schwerpunkt des Leitbildes Mobilität – steht bei uns im Fokus.“

Die Titelverteidigerin, Einhardschule Seligenstadt, sicherte sich mit 673 Teilnehmenden und fast 83.000 Radkilometern zum fünften Mal in Folge „Gold“ in der kreisinternen Wertung. Die Plätze zwei und drei gingen an die Ricarda-Huch-Schule Dreieich mit über 37.700 Kilometern und das Adolf-Reichwein-Gymnasium Heusenstamm, das etwas mehr als 24.500 Kilometer geschafft hat. Beide Schulen waren mit jeweils über 400 Teilnehmenden angetreten.

„Seit 2015 hat sich das Schulradeln in Hessen und Mainz nicht nur als Wettbewerb, sondern das Radfahren zur Schule und in der Freizeit allgemein als eine attraktive Form der Nahmobilität für Schülerinnen und Schüler etabliert“, resümierte Heike Mühlhans, Geschäftsführerin der ivm, den Erfolg des Schulradelns.

Der Wettbewerb Schulradeln, der unter www.schulradeln.de umfassend beschrieben ist, ist einer von sechs Angebotsbausteinen des Fachzentrums Schulisches Mobilitätsmanagement, das das Land Hessen bei der ivm eingerichtet hat. „Damit werden Schulen, Schulträger und Kommunen bei der Umsetzung eines schulischen Mobilitätsmanagements unterstützt und die eigenständige Mobilität von Kindern und Jugendlichen mit einem breiten Angebot gefördert“, erklärt Heike Mühlhans die Idee des Fachzentrums, über das die Seite www.besserzurschule.de informiert.

www.familien-blickpunkt.de

facebook



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden