Magazin

Dank für solidarische Hilfe der Stadt Dreieich

von Familien-Blickpunkt.de am 14/07/2016 - 09:47 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Dank für solidarische Hilfe der Stadt Dreieich

Kreis Offenbach - Die letzten sieben Jugendlichen sind vom Jugendzentrum Dreieich nach Heusenstamm in das „Rainbow House“ umgezogen. „Damit ist die vorläufige Unterbringung von unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen in Dreieich beendet“, erklärt der Kreisbeigeordnete Carsten Müller. Das Provisorium war notwendig geworden, weil im letzten Jahr innerhalb kurzer Zeit eine große Zahl von unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen in den Kreis Offenbach kam. Die Stadt Dreieich erklärte sich spontan dazu bereit, ein Jugendzentrum als Notlösung anzubieten. Hier fanden 20 junge Menschen vorübergehend ein neues Zuhause.

„Wir freuen uns, dass die Jugendlichen in Dreieich so überaus positiv aufgenommen wurden“, berichtet der Sozialdezernent weiter. „So haben der Dreieicher Bürgermeister Dieter Zimmer und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht gezögert, sondern schnell solidarisch Hilfe angeboten. Die Dreieicher Jugendlichen waren bereit, auf einen Teil ihres Jugendzentrums zu verzichten. Natürlich habe ich Verständnis dafür, dass der Abschied manchen nicht leicht fällt. Nachdem wir derzeit allerdings über die notwenigen Ressourcen verfügen, können wir die jungen Leute jetzt ordnungsgemäß unterbringen. Damit sind wir als Kreis gesetzlich wieder auf der sicheren Seite.“

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden