Magazin

Katastrophenschutz hat auf Stromausfall schnell reagiert

von Familien-Blickpunkt.de am 27/04/2016 - 10:58 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Katastrophenschutz hat auf Stromausfall schnell reagiert

Kreis Offenbach - Am Montagabend um kurz nach 23 Uhr fiel in der Mitte und im Ostteil des Kreises Offenbach großflächig der Strom aus. Betroffen waren etwa 80.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den Städten Seligenstadt, Mainhausen, Hainburg und Rodgau. Die Zentrale Leitstelle des Kreises Offenbach hat sofort gehandelt und die Feuerwehren in den dortigen Bereichen alarmiert. Die Feuerwehrhäuser wurden als alleiniger Anlaufpunkt gesetzt und mit einem Rettungswagen (RTW) ausgestattet. Außerdem haben die Feuerwehrleute die Altenheime angefahren, um zu überprüfen, ob die Stromversorgung beispielsweise für lebensnotwendige Beatmungsgeräte funktioniert. Die Asklepios-Klinik in Seligenstadt hat sich selbst durch ein Notstromaggregat versorgt.

Die Anfrage beim Energieversorger führte zu dem Ergebnis, dass Teile der Schaltstation in Seligenstadt auf Grund eines Kurzschlusses ausgebrannt waren. Der Brand in der Schaltstation wurde von der Feuerwehr Seligenstadt gelöscht. Es dauerte teilweise mehrere Stunden bis alle betroffenen Kommunen wieder Strom hatten.

Über das KATWARN-System konnten Teile der Bevölkerung informiert werden. Das zeigt wie wichtig es ist, dass sich die Bürgerinnen und Bürger diesem Informationsnetzwerk anschließen. Die Anmeldung ist kostenlos.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden