Magazin

Kunst vor Ort: "Wasserschlange" im Rodaupark nimmt Gestalt an

von Familien-Blickpunkt.de am 20/09/2011 - 12:33 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Kunst vor Ort: "Wasserschlange" im Rodaupark nimmt Gestalt an

Kreis Offenbach - Dieses Jahr wird mit Rodgau die elfte Kreis-Kommune durch das Projekt „Kunst vor Ort“ um eine Attraktion reicher. Im Zentrum Jügesheims, dem Rodaupark an der Konrad-Kappler-Straße, wird künftig eine Holzstatue mit dem Namen „Wasserschlange“ stehen. Insgesamt hatten sich in diesem Jahr neun Bewerber an dem mit 15.300 Euro dotierten Wettbewerb „Kunst vor Ort“ beteiligt. Die Entscheidung der Jury war zugunsten des Nürnberger Künstlers Christian Rösner und seiner Holzinstallation gefallen.

Die „Wasserschlange“ aus wetterbeständigem Eichenholz wird von fünf Menschen unterschiedlicher Größe und unterschiedlichen Alters getragen. Landrat Oliver Quilling: „Damit steht die Skulptur, die direkt am Ufer der Rodau installiert wird, nicht nur für den Fluss selbst, sondern symbolisiert auch das verbindende Element zwischen den fünf Stadtteilen Rodgaus, die in ihrer Unterschiedlichkeit trotzdem miteinander verbunden sind. Die fünf Figuren stehen nämlich für die fünf Stadtteile, die gemeinschaftlich an der Schlange tragen.“

Kunstinteressierten bietet sich die Möglichkeit, den Künstler und das Fortschreiten der Arbeiten an der „Wasserschlange“ selbst in Augenschein zu nehmen. Ab 20. September 2011 wird Christian Rösner an verschiedenen Tagen vor Ort arbeiten. Die Termine sind 20. bis 22. September sowie vom 26. bis 30. September 2011 im Rodaupark an der Konrad-Kappler-Straße.

„Viele Schüler aus Rodgauer Grundschulen werden die Gelegenheit nutzen, die Entstehung eines Kunstwerks hautnah mitzuerleben, dem Künstler Christian Rösner bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und selbst Holz unter fachlicher Anleitung zu bearbeiten“, betont Quilling. Am 21. und 22. September sowie vom 28. bis zum 30. September werden Schüler Rodgauer Grundschulen daher vor Ort sein.

„Kunst im öffentlichen Raum signalisiert die Ortsbezogenheit der Kunst und die Einbindung von Kunstwerken in den Alltag der Menschen“, so Oliver Quilling zum Hintergrund von „Kunst vor Ort“. Das Projekt entstand 1999 aus einer gemeinsamen Initiative der Sparkasse Langen-Seligenstadt und des Kreises Offenbach, um genau diese Verbindung von Kunst, Region und Öffentlichkeit zu fördern. Seitdem wurden Arbeiten in Heusenstamm, Mühlheim am Main, Dietzenbach, Langen, Obertshausen, Neu-Isenburg, Dreieich, Hainburg, Egelsbach und Mainhausen realisiert. Zuletzt wurde die „Himmelsleiter“ der Künstlerin Sigrid Siegele an der Kilianusbrücke in Mainhausen errichtet. „Somit sind in nunmehr elf der dreizehn Kreiskommunen bereits Kunstwerke im Rahmen des Projekts entstanden“, so Quilling.

Die Realisierung des Projektes ist auch in diesem Jahr wieder der Sparkasse Langen-Seligenstadt zu verdanken, die das Kunstwerk finanziert. Einzelheiten zu den bisherigen Projekten im Rahmen von Kunst vor Ort finden Sie im Internet unter www.kreis-offenbach.de/kunst-vor-ort.

Familien Blickpunkt



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden