Magazin

LAG Arbeit in Hessen leistet seit 20 Jahren existentielle Hilfe

von Familien-Blickpunkt.de am 27/09/2011 - 15:05 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Leben und Gesellschaft

LAG Arbeit in Hessen leistet seit 20 Jahren existentielle Hilfe

Staatsekretärin Petra Müller-Klepper „Wirksame und intelligente Projekte zur Eingliederung von Menschen ins Erwerbsleben“.

Frankfurt (hsm) - Petra Müller-Klepper, Staatssekretärin im Hessischen Sozialministerium, hat der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Arbeit in Hessen e.V., in der sich gemeinnützige Beschäftigungsinitiativen und Bildungsträger zusammen geschlossen haben, bescheinigt, erfolgreich Wege aus der Arbeitslosigkeit und in die Eigenverantwortlichkeit zu eröffnen. Sie würdigte zum 20-jährigen Bestehen des Vereins die effektive Hilfestellung durch individuelle Förderung, die Menschen mit Benachteiligungen an Arbeit heranführe und ihre Chancen auf eine Integration ins Erwerbsleben verbessere. „Die LAG Arbeit hat sich zu einem der führenden Akteure auf dem hessischen Arbeitsmarkt entwickelt. Die arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, die eine große Bandbreite an Tätigkeitsfeldern abdecken, bieten Menschen Beschäftigung und Qualifizierung und eröffnen eine Lebensperspektive. 20 Jahre LAG Arbeit sind 20 Jahre Dienst an Menschen, die existentielle Unterstützung benötigen“, erklärte die Staatssekretärin heute anlässlich der Jahrestagung zum 20. Jubiläum der LAG in Frankfurt.

Auch wenn Deutschland auf einen Facharbeitermangel zusteuere, werde es immer benachteiligte Menschen geben, die einer besonderen Förderung bedürften, unterstrich die Staatssekretärin. „Der Erfolg einer aktivierenden Arbeitsmarktpolitik misst sich an der Eingliederung von Menschen in den Arbeitsmarkt. Anstatt alimentierende Sozialleistungen auszubauen, müssen wir aktivierende Hilfestrukturen stärken.“

Die LAG Arbeit wird mit Mittel des Landes und des Europäischen Sozialfonds (ESF) jährlich in Höhe von 60.000 Euro unterstützt.

Familien Blickpunkt



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden