Magazin

Sechs Elternlotsinnen in Mühlheim zertifiziert

von Familien-Blickpunkt.de am 01/03/2013 - 18:13 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Leben und Gesellschaft

Sechs Elternlotsinnen in Mühlheim zertifiziert

Kreis Offenbach - Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger hat am Montagmorgen gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Mühlheim Daniel Tybussek die Zertifikate an sechs junge Frauen, deren Kinder die Katholische Kindertagesstätte Sankt Sebastian in Dietesheim besuchen, überreicht. Vorausgegangen ist deren Qualifikation zu Elternlotsinnen, die ehrenamtlich zwischen Eltern und Einrichtungen vermitteln, als Multiplikatorinnen dienen und Angebote, wie beispielsweise Vorlesen in der Muttersprache und ein Eltern-Café organisieren. Über die Zertifikate freuen sich Iwona Koscielny, Marta Kozub und Justyna Bochnia aus Polen, Julia Khlypovko aus Kasachstan, Nuray Ikbal aus der Türkei sowie und Marina Anhalt aus der Ukraine.

Die sechs Elternlotsinnen haben sich mit einem breiten Themenspektrum beschäftigt. Dazu gehören gesunde Kinderernährung, Bewegung, Medienerziehung, Spracherwerb und Mehrsprachigkeit. Sicherheit im Straßenverkehr und Bildungswege in Hessen standen genauso auf dem Programm wie die eigene Migrations- und Integrationsgeschichte und Entspannungsmöglichkeiten im anstrengenden Familienalltag. Darüber hinaus wurden aber auch das Rathaus, die Stadtbücherei oder das Naturkundemuseum Senckenberg in Frankfurt besucht. Im vergangenen Oktober waren die Elternlotsinnen bereits während der Interkulturellen Wochen in Aktion: Ein „Internationaler Spielevormittag für Groß und Klein" wurde vorbereitet und den Kindergartenkindern und Erzieherinnen Spiele aus verschiedenen Ländern vorgestellt. „Die breite Palette der Themen, die bearbeitet wurde, spiegelt die Vielzahl an Möglichkeiten, die aus dieser Schulung hervorgehen, wider", freut sich Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger.

Die Projektkoordinatorin der FAMILIENwerkSTADT Melanie Schlicht hat die 50-stündige Ausbildung durchgeführt. Der Qualifizierungskurs ist zwar nun zu Ende, aber die Arbeit der Elternlotsinnen beginnt jetzt erst richtig. Die Migrantinnen zwischen 28 und 37 Jahren werden ihre Kompetenzen einsetzen, in der Gemeinschaft der Kindertagesstätte aktiv tätig sein und zwischen Eltern, Erzieherinnen und der Leitung in sprachlichen, kulturellen und religiösen Belangen vermitteln. Sie werben für Elternabende und geben Informationen an Eltern mit und ohne Migrationshintergrund weiter. In Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat organisieren sie einmal im Monat das Eltern-Frühstück und für interessierte Stadtteilmütter wird bald ein Häkelkurs angeboten. Am 25. April wird bereits zum dritten Mal ein Tandem-Vorlese-Vormittag stattfinden, an dem generationenübergreifend zweisprachige Bücher vorgelesen werden.

„Die Qualifikation der jungen Mütter zu Elternlotsinnen ist ein wesentlicher Bestandteil des Projektes FAMILIENwerkSTADT", erläutert Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger. Seit September 2010 werden vier ausgewählte Kindertageseinrichtungen mit einem hohen Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund zu Familienzentren weiterentwickelt. Bis Ende des Projektes im März dieses Jahres sind neben der Katholischen Kindertagesstätte Sankt Sebastian in Mühlheim jeweils eine Einrichtung in Dreieich, Rodgau und Rödermark mit an Bord. Wesentliches Ziel ist eine Verbesserung der Bildungs- und Betreuungsqualität für die Kinder, die Entwicklung neuer Formen der Zusammenarbeit mit den Eltern sowie der Ausbau einer nachhaltigen Familienarbeit und eines gut funktionierenden Stadtteilnetzwerkes.

Der finanzielle Rahmen des Projektes FAMILIENwerkSTADT im Kreis Offenbach beläuft sich für die vier Kindertageseinrichtungen auf rund 340.000 Euro über die komplette Projektlaufzeit. Das Land Hessen übernimmt davon 160.000 Euro, der Kreis Offenbach über 130.000 Euro, die restlichen 52.000 Euro werden von den beteiligten Kommunen getragen. Der Anteil der Stadt Mühlheim beträgt 10.400 Euro. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet durch Professor Dr. Uta Meier-Gräwe von der Universität Gießen.

„Die erfolgreiche Idee, dass sich Elternlotsinnen in ihrer Kindertagesstätte einbringen, bestärkt uns, Projekte wie die FAMILIENwerkSTADT immer wieder durchzuführen" erklärt Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger abschließend.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden