Magazin

Spannende Lesungen für Kinder und Jugendliche

von Familien-Blickpunkt.de am 29/06/2016 - 10:43 |

Themenfelder: Freizeitgestaltung, Leben und Gesellschaft

Spannende Lesungen für Kinder und Jugendliche

Kreis Offenbach - Die Kulturförderung des Kreises Offenbach veranstaltet im Rahmen des Kultursommers Südhessen in der Woche vom 4. bis 7. Juli 2016 im Winterrefektorium des ehemaligen Klosters in Seligenstadt (Klosterhof 2) ein spannendes literarisches Programm für Kinder und Jugendliche.

In lockerer und phantasievoller Weise werden zuerst die fantastischen Geschichten „Das Monster vom blauen Planeten“ (Montag, 4. Juli, 10:00 Uhr) „Tom und der Waldschrat“ (Montag, 4. Juli, 15:00 Uhr / Dienstag, 5. Juli, 10:00 Uhr), „Maulwurfstadt“ (Mittwoch, 6. Juli, 10:00 Uhr) sowie „Lindbergh – die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus“ (Mittwoch, 6. Juli, 15:00 Uhr) im Winterrefektorium des RegioMuseums in Seligenstadt erzählt.

„Lindbergh“ ist das erste Bilderbuch des Illustrators und Kommunikationsdesigners Torben Kuhlmann. Für das Buch hat der junge Autor bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Es handelt von der kleinen Hamburger Maus Lindbergh, die sich durch nichts von ihrem Vorhaben abbringen lässt, den Atlantik mit einer Flugmaschine zu überqueren. Torben Kuhlmann öffnet mit diesem Bilderbuch, mit dem er sein Studium an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg abgeschlossen hat, den Raum für viele Themen: die Auswanderung nach Amerika, den Traum vom Fliegen, die Faszination der Technik, die Beharrlichkeit, sich nicht unterkriegen zu lassen. Dabei belässt Kuhlmann seine Geschichte nicht im luftleeren Raum, sondern verortet sie in Hamburg Anfang des 20. Jahrhundert. Kuhlmanns zweites Buch „Maulwurfstadt“ dagegen ist ein kindgerechtes, die fortschreitende Industrialisierung thematisierendes Gleichnis.

Cornelia Funke gilt als die „deutsche J. K. Rowlings“ und ist die derzeit erfolgreichste und beliebteste Kinderbuchautorin Deutschlands. Ihn ihrem Buch „Das Monster vom blauen Planeten“ stellt die Autorin unter anderem die Frage ob glatte, weiche Haut und nur zwei Augen gruselig sind. Denn ihr blaugrüner Held namens Gobo hat drei Augen und kommt vom Planeten Galabrazolus. Er möchte sich gerne ein komisches Menschenmonster fangen. Schließlich haben all seine Freunde längst mindestens ein Haustier von einem anderen Planeten. Aber was macht man, wenn das „Monster“ lautstark protestiert und einfach kein Haustier werden will?

In „Tom und der Waldschrat“ der Berliner Journalistin Claudia Mende schließlich geht es um den neunjährigen Tom, der sich im Wald verirrt. Als es dunkel wird, steht plötzlich ein seltsames Männlein vor ihm: der Waldschrat. Der nimmt den frierenden und hungrigen Jungen kurzerhand in seine wundersame Höhle mit. Dort trifft Tom auf die Tiere des Waldes und dank des magischen Ortes kann er mit ihnen sprechen. Sie klagen ihm ihr Leid mit den Riesenzweibeinern, die ständig durch ihren Wald trampeln, alles kaputt machen und ihren Müll herumliegen lassen. Aber Tom wäre nicht Tom, wenn er nicht eine Idee hätte. In lockerer und fantasievoller Weise erzählt Claudia Mende von ungewöhnlichen Freundschaften und zauberhaften Orten. Ohne moralischen Zeigefinger macht sie nebenbei auf den Schutz unserer Umwelt aufmerksam.

Der Eintritt zu den Lesungen ist frei. Weitere Informationen: RegioMuseum Seligenstadt, Klosterhof 2, 63500 Seligenstadt. Telefon: 06182 / 824199, E-Mail: [email protected]

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden