Aktuelles aus Stadt und den Gemeinden im Kreis Offenbach


Fotogalerie

Impfungen zunächst in Frankfurt: Über 80-Jährige können sich anmelden

Impfungen zunächst in Frankfurt: Über 80-Jährige können sich anmelden

Veröffentlicht: 06/01/2021 von Stadt Offenbach

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Offenbach am Main

Hessinnen und Hessen, die 80 Jahre und älter sind, können sich ab Dienstag, 12. Januar 2021, für ihre persönliche Corona-Schutzimpfung anmelden. Daher bekommen sie nun Post vom Land: Das Schreiben lädt auch in Offenbach alle Frauen und Männer in dieser Altersgruppe zur Impf-Anmeldung ein. Da der Impfstoff noch knapp ist, starten die Impfungen für die höchste Priorisierungsgruppe ab Dienstag, 19. Januar, zunächst in den sechs Regionalen Impfzentren Hessens. Für Offenbach ist das Regionale Impfzentrum in der Frankfurter Festhalle zuständig, das in dieser Phase die Stadt und das Umland mitversorgt.

Eine Anmeldung zur Impfung ist unbedingt erforderlich. Wer 80 Jahre und älter ist, kann ab dem kommenden Dienstag auf zwei Wegen einen persönlichen Impftermin vereinbaren:

- Telefonische Anmeldung über die Hotline 116 117

- Online-Anmeldung über die Webseite impfterminservice.de

Wie die Landesregierung weiter mitteilt, werden die anderen Impfzentren im Bundesland – also auch das in der Offenbacher Stadthalle – in Betrieb gehen, „sobald eine erhöhte Impfstoffproduktion und weitere Zulassungen für wirksame Impfstoffe in Europa erfolgen“. Ein genauer Termin steht noch nicht fest. Dann können sich weitere Personengruppen impfen lassen. Informationen dazu wird das Land vor Inbetriebnahme aller insgesamt 28 Impfzentren veröffentlichen.

Aktuell hat weiterhin der Schutz in den Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie für das Personal in den besonders belasteten Krankenhäusern höchste Priorität. Diese Gruppen werden jeweils über die Träger der Einrichtungen über die anstehenden Impfungen vor Ort informiert. Die mobilen Teams, die dort unterwegs sind, sollen zu einem späteren Zeitpunkt auch über 80-Jährige zuhause impfen, die das Regionale Impfzentrum nicht aus eigener Kraft besuchen können – dies werde aber noch einige Wochen dauern, heißt es seitens des Landes.

Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke betonte, dass die mobilen Impfungen in den Alten- und Pflegeheimen in Offenbach bislang reibungslos verlaufen: „Abgesehen davon, dass wir insgesamt noch sehr wenig Impfstoff haben, laufen die mobilen Einsätze sehr gut. Auch unser Impfzentrum ist startklar. Ich hoffe, dass wir dieses bald öffnen können, um die regionalen Impfzentren zu entlasten und bleibe optimistisch, dass wir bald genug Impfstoff erhalten, um die Pandemie wirkungsvoller eindämmen zu können.“

Solange bitten Oberbürgermeister Felix Schwenke und Gesundheitsdezernentin Sabine Groß ebenso wie das Land alle impfwillige Bürgerinnen und Bürger, die noch nicht geimpft werden können, um Geduld. „Die Priorisierung bestimmter Personenkreise ist vom Bundesgesundheitsministerium vorgegeben und zwingend erforderlich, da noch nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, um alle Menschen zu impfen. Sobald unser Offenbacher Impfzentrum in der Stadthalle öffnet und weitere Priorisierungsgruppen an die Reihe kommen, geben wir hierzu weitere Informationen“, so die zuständige Gesundheitsstadträtin Sabine Groß.

Wer mehr über die Schutzimpfung in Hessen wissen möchte, findet Informationsangebote unter www.corona.hessen.de oder auf der Webseite des Robert Koch-Instituts, www.rki.de. Auch auf der Offenbacher Homepage wurde eine Sonderseite zum Thema eingerichtet: www.offenbach.de/Impfzentrum

Für allgemeine Fragen rund um die Impfungen steht das Bürgertelefon der Hessischen Landesregierung zur Verfügung unter 0800 / 555-46 66.

 

www.familien-blickpunkt.de

facebook

Bewertungsberichte