Aktuelles aus Stadt und den Gemeinden im Kreis Offenbach

Fotogalerie

Made in Sexten: Produkte der Region

Tourismusverein Sexten Das Schüttelbrot © TVSexten, HaraldWisthaler

Made in Sexten: Produkte der Region

Veröffentlicht: 08/06/2022 von girasole

» Urlaub im Blickpunkt

Einmalige Wanderrouten, malerische Skipisten und eine Bergkulisse, die sprachlos macht: Sexten hat alles, was das aktive Urlauberherz begehrt. Das Dorf der Drei Zinnen kann aber noch mehr. So punktet die in den Südtiroler Dolomiten liegende Ortschaft mit zahlreichen regionalen Produkten, die weit mehr als bloß Souvenirs sind. Produkte, die traditionelle Handwerkskunst und Qualität verbinden – und dank der Menschen dahinter wertvolle Originale werden.

Tradition und Tschurtschenthaler

Was einst als bescheidener Nebenverdienst regionaler Bauern begann, wird heute weit über die Grenzen Sextens hinaus bewundert: die Holzschnitzerei. Ob Lampenschirme und Trophäenbretter für die Jagd oder sakrale Kunstwerke wie Christusfiguren und Weihnachtsgruppen: Holzschnitzer wie Thomas Pfeifhofer und Florian Tschurtschenthaler sind Teil einer langen Tradition, die untrennbar mit ihrer Heimat verbunden ist. Letzterer sogar seit mehreren Generationen. Denn: Schon Florians Großvater war in Sexten als legendärer Schnitzer bekannt. Florians Vater folgte ihm - und sein Sohn führt das Erbe heute weiter. Kein Wunder, wenn man mit Holzspänen unter den Füßen und dem Duft von Zirbenholz in der Nase groß geworden ist. Der jüngste Spross der Tschurtschenthaler Dynastie möchte mit seinem authentischen Handwerk positive Energien bei Betrachtern wecken. Ein Vorhaben, das mit so viel geerbtem Talent nur gelingen kann. www.sexten.it/story/kunstwerke-aus-holz/

Laut, lauter, Lanzinger Akkordeons

Die einzigartige Kombination aus handwerklich perfekter Verarbeitung, Qualitätsmaterialien und imposantem Klang hat Lanzinger Harmonikas und Akkordeons berühmt gemacht. Von den Kastelruther Spatzen über die MusiBuam bis hin zu Andreas Schmiedhofer: Zahllose Musiker spielen die unverwechselbaren Originale „made in Südtirol“. Instrumente, denen sich Manuel Lanzinger und Schwester Silvia verschrieben haben. Das Geschwisterpaar führt die 1981 von Vater Peter in Sexten gegründete Firma nach dessen Tod in zweiter Generation weiter. Und der Nachwuchs hat Musik nicht nur im Blut, sondern auch von der Pike auf gelernt. So absolvierte Manuel ein Studium der Steirischen Harmonika am Konservatorium „Monteverdi“ in Bozen und nutzt dieses Wissen zur steten Weiterentwicklung der erfolgreichen Produktlinie. Bei so viel fachmännischem Eifer ist sicher: Papa Peter wäre stolz. www.lanzinger-harmonika.com

Sir Lady Eisenhover und Wow-Fashion

Dieses Sextner Original verleiht dem beschaulichen Ski- und Bergsteigerort eine gehörige Prise Extravaganz. Gestatten: Hubert Pfeifhofer. Aka: Sir Lady Eisenhover. Nachdem der gelernte Schlosser als Jugendlicher bei einem Unfall sein Gedächtnis verlor, entdeckte er die Liebe zu ausgefallener Mode – und fand so das sprichwörtliche Glück im Unglück. Heute erfreuen die Designs des Sexteners jeden, der auf Konventionen pfeift und gesehen werden will. Denn: Sir Lady Eisenhovers Entwürfe sind ebenso spektakulär wie die Geschichte ihres Schöpfers. So gehören asymmetrische Schnitte, dramatische Farben und sinnliche Formen zum Markenzeichen seiner Kollektionen. Kein Wunder: Lady Eisenhover möchte mit seiner Mode ermöglichen, dem „Sog der Gleichheit“ zu entfliehen und seiner Kundschaft die Fähigkeit geben, ihre Individualität auszudrücken und zu feiern. Und sein Erfolg beweist – es ist ihm gelungen. www.sexten.it/story/sir-lady-eisenhover/

Villgrater oder Tschurtschenthaler

Mild geräuchert, trocken gesalzen, nach altem Familienrezept gewürzt und sechs Monate in der frischen Sextner Bergluft gereift: Der Original Villgrater Hausspeck muss zahlreiche Vorgaben erfüllen. Doch Metzgermeister Lois glaubt fest an die strikte Tradition, die 1963 begann - und das Ergebnis gibt ihm Recht. Schließlich wird dieser Gaumenschmaus aus dem Hause Villgrater heute auch über die Grenzen Sextens hinaus genossen. Doch auch zahlreiche andere regionale Hersteller produzieren typischen Südtiroler Speck. Der gehört schließlich zu den bekanntesten Spezialitäten der Region. So hat sich auch die Familie Tschurtschenthaler von der 2016 eröffneten Hofmetzgerei Steinmetz der Herstellung verschrieben – und hat ganz eigene Geheimnisse, um ihr Produkt unwiderstehlich zu machen. Da kann die Entscheidung für einen Speck schon mal schwerfallen – am besten kauft man gleich mehrere. www.sexten.it/story/der-speck/

Gutes kann einfach (knusprig) sein

Was passt perfekt zum Südtiroler Speck? Ein weiteres regionales Original: das Schüttelbrot. Jeder echte Südtiroler liebt diese knusprigen Scheiben, die mit geräuchertem Fleisch und einem großen Stück Bergkäse übrigens selbst den hochnäsigsten Gourmet überzeugen. Gutes kann eben sehr einfach sein. Örtliche Familienbetriebe wie die Bäckerei Trenker oder die in Moos ansässige Bäckerei Happacher sind für das Fladenbrot aus Roggenmehl bekannt und stolz auf die Spezialität. Was nicht bedeutet, dass in diesen Familienbetrieben die Innovation auf der Strecke bleibt. Schließlich gab es früher im Happacher etwa nur zwei Sorten Brot. Da Bäckermeister Matthias Happacher und seine Mutter aber an Innovation glauben, ist das Angebot heute deutlich größer. Ein Klassiker wie Schüttelbrot bleibt aber ein Publikumsliebling, der bei jedem Einkauf in die Tüte muss. www.sexten.it/story/das-schuettelbrot/

Klein aber fein würzig

Bergkäse komplettiert mit Speck und Schüttelbrot die kulinarische Südtiroler Dreifaltigkeit. Passionierte Hersteller, wie Stefan Schmiedhofer von der Käserei Sexten, glauben an das regionale Produkt und produzieren mit einem Mix aus Traditionsbewusstsein und Sinn für Innovation Sextner Bergkäse höchster Qualität. Und damit ist der Chef-Senner natürlich nicht allein: Auch der stets lächelnde Hansl im charmanten „Sennerei-Ladele“ beglückt seine Kundschaft mit der Spezialität. Was den klassischen Sextner Käse auszeichnet? Der vollfette Schnittkäse ist von zartschmelzender, geschmeidiger Konsistenz und betört mit fruchtig-nussiger Würze. So fein schmeckt traditionsreiche Südtiroler Handwerkskunst. Übrigens lohnt sich definitiv auch ein kulinarischer Schwenk zu anderen regionalen Käse-Spezialitäten: Feiner Almkäse und aromatische Frischkäse-Kegel namens Kassebolla warten. www.sexten.it/story/der-sextner-bergkaese/

Weitere Informationen unter: www.sexten.it

 

www.familien-blickpunkt.de

facebook

Bewertungsberichte