Aktuelles aus Stadt und den Gemeinden im Kreis Offenbach


Fotogalerie

Quartett an die Kette legen

Quartett an die Kette legen

Veröffentlicht: 31/10/2012 von TV Langen Basketball

» Gemeinden im Blickpunkt
»» Langen
» Hessen
» Vereine im Blickpunkt
»» Sport

Ein Hessenderby jagt das nächste: Nach dem „Start-Ziel-Sieg“ gegen die Licher BasketBären gastieren die ProB-Basketballer des TV Langen am kommenden Samstag (03.11., 14.00 Uhr) bei der Bundesliga-Reserve der FRAPORT SKYLINERS in Basketball City Mainhattan (Nordwestzentrum). Genau wie die Giraffen sind die Frankfurter mit drei Siegen und zwei Niederlagen in die Saison gestartet – und das größtenteils mit den gleichen Gegnern. So bestritten die Juniors ebenfalls Partien gegen Leverkusen, Hanau, Lich und Nördlingen. Zuletzt gab es eine knappe Niederlage (82:84) beim Tabellenführer, den Dragons aus Rhöndorf.

Während die Truppe von Eric Detlev in der vergangenen Saison noch einer Wundertüte glich, scheint der Kader in dieser Spielzeit weitgehend Konstanz zu zeigen: Kernstück der Frankfurter ist das Quartett um die Doppellizenz-Spieler Konstantin Klein, Danilo Barthel und Johannes Voigtmann sowie den US-Amerikaner Larry Wright, der ebenfalls in dieser Saison schon Luft in der Beko Basketball Bundesliga schnuppern durfte. Vor allem Spielmacher Klein, der vor der Saison aus Gotha nach Hessen wechselte, legt aktuell starke Statistiken auf das Parkett und liegt als zweitbester Deutscher auf Platz sechs der Topscorer-Liste. Während Barthel und Voigtmann kräftig unter den Körben aufräumen, glänzt Wright als Scharfschütze jenseits der 6,75m-Linie. Reichlich Feuerkraft also auf Seiten der Gastgeber, die allerdings auch durch eine aggressive Verteidigung glänzen und den Druck auf die Außenspieler hoch halten. Insgesamt ist mit den Frankfurter in dieser Spielzeit mehr als zuletzt zu rechnen – ein Abstiegskandidat sind die Juniors in keinem Fall.

Bei den Giraffen gleicht die Spielzeit aktuell einer kleinen Achterbahnfahrt: Während die Fans eine deutliche Pleite bei den GIANTS Nördlingen verkraften mussten, folgte beim Heimspiel (75:62) gegen den TV Lich eine Trotzreaktion, die in einer fulminanten ersten Spielhälfte mündete. Doch im zweiten Spielabschnitt schlichen sich viele kleine Fehler und Unkonzentriertheiten ein, die es gilt, abzustellen. Barth & Co. befinden sich immer noch im Findungsprozess, doch Schritt für Schritt finden die Giraffen den Rhythmus.

Wie schon zuletzt wird sich für die Giraffen viel über die Defense definieren. Gelingt es, die Doppellizenzspieler und Punktegaranten der Frankfurter an die Kette zu legen, scheint ein Sieg in fremder Halle möglich – es wäre der erste in dieser Saison.

www.familien-blickpunkt.de

Bewertungsberichte