Aktuelles aus Stadt und den Gemeinden im Kreis Offenbach


Fotogalerie

Silent Luxury

Naturpool © Kiril Damyanov

Silent Luxury

Veröffentlicht: 18/11/2022 von girasole

» Urlaub im Blickpunkt

Ein Hotel erfindet sich neu: Ab 25. Dezember öffnet der Garberhof inmitten der Vinschger Bergwelt im neuen Konzept des Silent Luxury. Gäste des Vier-Sterne-Superior-Hotels in Mals erwartet ein noch feinsinniger gestaltetes nachhaltiges Wohlfühlambiente. Umgeben von zentralalpiner Kulturlandschaft, seinen Dörfern, lieblichen Tälern und eindrucksvoller Bergwelt erlebt man hier nun noch mehr gutes Design, architektonische Qualität und sinnliche Genüsse. Die Architektursprache des „Silent-Luxury“-Konzepts zeigt sich in den neuen Fassaden, den umgestalteten Zimmern und Suiten, der erweiterten Bar, dem neuen Spa-Bereich und dem Garten mit großem Schwimmteich. „Ankommen, leben und sich frei fühlen“ lautet das Motto des Hotels, das stille Genussmomente, authentische und leidenschaftliche Gastfreundschaft sowie persönlichen Service unter seinem Dach vereint.

Silent Luxury: Luxus, den man nicht sieht, sondern spürt

Der Garberhof beantwortet die Frage nach Luxus nicht mehr mit Besitz und Überfluss, sondern mit seinem neuen Angebot „Silent Luxury“. Dieses steht für intensives Erleben, glücklich sein, Heiterkeit und Entspannung. Dazu gehören: für sich Zeit finden, Ruhe genießen, Echtes erleben – angemessen luxuriös, dabei nachhaltig und im Einklang mit der Umgebung. Es zählen Herzlichkeit von Begegnungen, die Echtheit der den Gast umgebenden Materialien, die Architektur der fein gestalteten Räume, die Reinheit von alpiner Kultur und großartiger Natur in der Umgebung. Auch der persönliche Service und die herausragende, saisonal abgestimmte Küche schaffen besondere Genussmomente. Nicht laut, sondern „Silent“: selbstverständlich und angemessen, dabei stets verlässlich, perfekt und herzlich. „Luxury“ heißt, dass keine Wünsche offenbleiben. So verwöhnt das Haus seine Gäste mit kulinarischen Meisterleistungen, exklusiven Wohnmomenten, intensiven Wellnessstunden und aktiven Bergerlebnissen. Immer im Blick: der Mensch und dessen individuelle Wünsche und Bedürfnisse. Im Garberhof erleben Gäste eine Auszeit in Freiheit und Geborgenheit, eingebettet in eine Welt voller alpiner Kultur, Natur und Design.

Der perfekte Look: Architektonische Verwandlung und Vollendung

Für die umfassende architektonische und inhaltliche Weiterentwicklung arbeitete Hotelier Klaus Pobitzer wieder mit dem für Design und Nachhaltigkeit stehenden Münchner Architekturbüro Lang Hugger Rampp und der dort angesiedelten Markenagentur ediundsepp zusammen. Bereits in den vergangenen Jahren wurde gemeinsam ein Gesamtkonzept des „Silent Luxury“ entwickelt, dessen Architekturteil nun in den neuen Baumaßnahmen eine Gestalt bekommt: Die Aufgabe des Architekten Thomas Rampp und seines Teams war es, in Spa, Garten sowie in Bar und Lobby neue Erlebnisangebote und Raumqualitäten zu schaffen. Dabei wird sich das Haus im Sinne des „Silent“ noch feinsinniger in den dörflichen Bestand und die Landschaft des großartigen Talraums der Malser Haide integrieren. Hierfür wird die Südansicht durch ein elegantes Zitat ortstypischer Balkenbundwerke freundlich und hell aufgewertet. Im Erdgeschoss empfängt den Gast die erweiterte und umgestaltete Lounge Bar 1981. Für das Konzept des „Silent Luxury“ haben die Gestalter einen eigenen Look definiert. Aus dessen Material- und Formenkanon wurde ein Großteil der Zimmer und Suiten überarbeitet – neue Atmosphären des Wohlfühlens, Entspannens und Genießens sind das Ergebnis. Hotelier Klaus Pobitzer und Thomas Rampp setzen fort, was sie 2017 begonnen haben. Mit viel Liebe zum Detail und Sensibilität für die Umgebung arbeiten sie nun an der Vollendung der authentischen Symbiose aus nachhaltigem Luxus, Weltoffenheit und Verwurzelung in der bäuerlichen und handwerklichen Tradition Südtirols. Nachhaltigkeit, Regionalität und höchste Qualität stehen dabei immer im Mittelpunkt.

Das neue Außen: Fassade und Bio-Natur-Badeteich

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. So ist die Neugestaltung und Vollendung der Außenform einer der zentralen Punkte des im Herbst 2022 erfolgenden Umbaus. Die südorientierte Hotelfassade erhält eine energetische und optische Aufwertung. Das nun einheitlich eingesetzte Holz-Sprengwerk fügt das Haus zusammen und der gesamte Garberhof passt sich perfekt in die alpine Landschaft ein. Bei der Verwandlung setzen die Architekten Rampp und Hugger auf natürliche Materialien, mehr Licht für die Zimmer und Privatsphäre durch Holz-Schiebeläden, die individuell positioniert werden können. Ein weiterer Höhepunkt im Außenbereich: der neue, große biologische aufbereitete Natur-Badeteich. Dieser erstreckt sich entlang der neu geschaffenen Zimmerkategorie „Laguna-Suiten“. Getreu der Devise von Klaus Pobitzer „Wahrer Luxus liegt in der Nähe zur Natur“ wohnen Gäste hier direkt am Wasser und haben durch einen eigenen Steg direkten Zugang von ihrer Suite zum erfrischenden Nass.

Individuelle Rückzugsorte: Veredelung von Zimmern und Suiten

Gemütliche Stunden und erholsame Nächte im individuellen Rückzugsraum machen die Urlaubsauszeit perfekt. So unterzieht der Garberhof den Großteil seiner Zimmer & Suiten einem Wandel, hin zu mehr Qualität. Echte Materialien wie Terrazzofliesen und ausgewählte Stoffe verleihen den Räumen ein zeitloses Ambiente im „Milano-Stil“. Dieser steht für Designermöbel, echte Materialien, veredelt, behandelt, kultiviert, mit stilsicheren Kombinationen im urbanen Flair. Jede neue Suite hat ihren eigenen Charakter. Die großzügige „Laguna-Suite“ mit eigenem Zugang zum neuen Bio-Natur-Badeteich und Garten ermöglicht private Urlaubsmomente ganz dicht an der Natur. In der „Vinum-Suite“ sorgt ein offenes Bad für ein besonders stilvolles Ambiente. Die lichtdurchflutete „Bella Vista Suite“ mit weitem Panoramablick ins Tal bietet eine große, vorgelagerte Sonnenterrasse mit privater Sauna und Whirlpool für entspannte Stunden. Die „Doppelzimmer Alpin“ punkten mit Eichenböden, hellen Farben, viel Licht, hellem Stein und Ausblick in die Vinschger Berglandschaft. An der weißgrauen Holzschalung finden sich Bilder der Serie „Gräser, Wind und Licht“, die Architekt Florian Hugger für das Haus persönlich entworfen hat.

Mehr Platz für Genuss: Die Erweiterung der Bar Lounge 1981

Klaus Pobitzer ist Hotelier aus Leidenschaft. Oft steht er auch leidenschaftlich gerne hinter der Bar. Sie ist das gesellige Herzstück des Hotels. Hier treffen sich die Gäste am Abend und man kommt ins Gespräch, genießt eine der erlesenen Gin-Spezialitäten, den hauseigenen Gin Felix Luis, einen flambierten „Gin Mare“ oder einen Wein oder Drink von der umfangreichen Karte. Die Erweiterung des Bar- und Loungebereichs und dessen Anpassung an die Optik des Speisesaals ist Klaus Pobitzer ein besonderes Anliegen. Weiße Gewölbestrukturen erzeugen ein unverwechselbares Raumerlebnis. Ein knisternder Kamin, gemütliche Sitzbänke, kuschelige Sessel und ein von V-förmigen Holzstützen getragenes Gewölbe verleihen dem weiten Raum eine lichte und doch heimelige Atmosphäre. Ein perfekter Ort für Genussmomente.

Schöne neue Wellnesswelt: Ausbau des Mii:Amo Spa

Neue Wohlfühlmomente bietet ab 25. Dezember auch das Mii:Amo Spa. Der bestehende Spa-Bereich mit seinen vielfältigen Behandlungsräumen wird rundum erneuert und neu strukturiert. Neben einem zusätzlichen Massageraum in Holzbauweise entsteht ein neuer großzügiger Ruheraum mit Zugang zum Gartenbereich. Der gesamte innere Umbau wird durch Leichtbau aus nachhaltigen und natürlichen Materialien realisiert. Die Oberflächen der Wände werden durch Lehmputz, heimische Hölzer und Terrazzoböden geprägt, wodurch eine angenehme warme Atmosphäre entsteht. Kontrastiert wird das ganze durch moderne schwarze Stahlelemente. So entsteht ein raumreiches Traumreich für Tiefenentspannung.

Weitere Informationen unter www.garberhof.com

 

www.familien-blickpunkt.de

facebook

Bewertungsberichte