Magazin

Aktion Wunschbaum: Weihnachtswünsche von Mitbürgern mit Behinderung erfüllt

von Familien-Blickpunkt.de am 25/12/2011 - 18:28 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Aktion Wunschbaum: Weihnachtswünsche von Mitbürgern mit Behinderung erfüllt

Kreis Offenbach - Der Ursprung der Weihnachtsbaum-Tradition ist nicht eindeutig zu bestimmen. Ein mit Holzanhängern und Gebäck geschmückter Baum wurde in Deutschland erstmals im 16. Jahrhundert zur Weihnachtszeit aufgestellt. Im Laufe der Zeit begannen auch die Engländer, sich für diesen Brauch zu interessieren. Als erster stellte Prinz Albert, der Ehemann von Königin Viktoria, im Jahr 1841 einen Baum mit Süßigkeiten, Nüssen und echten Kerzen im Königspalast auf. Die Amerikaner benutzten lange meistens handgemachten Schmuck als Dekoration. In Polen wird heute hingegen mit Figuren wie Engeln, Vögeln, beispielsweise einem Pfau, und vielen Sternen geschmückt. In Skandinavien sind bemalte Figuren aus Holz wie Flaggen, Glöckchen, Herzen, Sterne und Schneeflocken beliebt. Die japanischen Christen bevorzugen Laternen und Fächer.

Ganz besondere Geschenke hingen dagegen bis vor kurzem am Wunschbaum im Kreishaus: Zwischen den grünen Zweigen lugten die Wünsche von 16 Bewohnerinnen und Bewohnern der Philipp-Jäger-Behinderten-Wohnanlage in Dietzenbach hervor. Ende November hatten die teils Schwerstbehinderten Wunschzettel gebastelt und diese in kleine bunte Päckchen verpackt, mit denen dann der Baum geschmückt wurde. Dieses Ritual hat im Kreis bereits Tradition. Der erste Wunschbaum stand 2002 vor dem Kreishaus.

Und auch dieses Jahr wurden wieder alle Wünsche erfüllt und die Bewohnerinnen und Bewohner konnten sich pünktlich zum Heiligen Abend über ihr ganz persönliches Geschenk freuen. Landrat Oliver Quilling überreichte gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Kreistages Paul Scherer alle Wunsch-Päckchen an den Leiter der Einrichtung, Jürgen Thomen. Besonders hoch im Kurs standen dieses Jahr Gutscheine für Möbelhäuser und Elektronikmärkte. Aber auch ganz individuelle Wünsche, wie ein Memory-Spiel, ein Halstuch oder ein Parfüm, konnten erfüllt werden.

An der Aktion „Wunschbaum“ beteiligten sich traditionell alle Kreistagsfraktionen. Darüber hinaus haben einzelne Mitglieder des Kreistages sowie Beschäftigte der Kreisverwaltung und Fachdienste der Verwaltung Wünsche erfüllt. Der Kreistagsvorsitzende Paul Scherer, Landrat Oliver Quilling und die Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger haben ebenso Geschenke übernommen wie der Kreisbeigeordnete Carsten Müller. Besonders erfreulich ist, dass sich auch immer wieder Bürgerinnen und Bürger an der Wunschbaum-Aktion zugunsten behinderter Mitmenschen beteiligen.

Familien-Blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden