Magazin

Bei Sorgen das Jugendamt anrufen

von Familien-Blickpunkt.de am 12/04/2020 - 14:49 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Leben und Gesellschaft

Bei Sorgen das Jugendamt anrufen

Beratungszentren helfen auch bei Problemen in der Familie

Kreis Offenbach - Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes des Kreises Offenbach sind auch in der aktuell schwierigen Zeit ansprechbar. Zwar hat die Kreisverwaltung derzeit im Zuge der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie für den Publikumsverkehr geschlossen, dennoch ist eine Erreichbarkeit sichergestellt. Aktuell ist erfreulicherweise kein erhöhtes Aufkommen an Meldungen von häuslicher Gewalt oder Gefährdungen von Kindern im Kreis Offenbach festzustellen.

Der Allgemeine Soziale Dienst, der Familien in schwierigen Situationen unterstützt, ist regulär zu erreichen. Sollten die persönlichen Ansprechpersonen nicht erreichbar sein, ist die Notrufnummer 06074 8180-3355 von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr besetzt. Außerhalb dieser Zeiten sowie an Wochenenden und Feiertagen können die Fachkräfte über die Polizeidienststellen kontaktiert werden. Darüber hinaus werden gerade auch in dieser außergewöhnlichen Zeit Familien, die Hilfe zur Erziehung erhalten, begleitet. So kann ein Scheitern von Maßnahmen verhindert, der Austausch mit den Trägern gewährleistet damit Sicherheit und Ruhe, insbesondere auch im Umgang mit der Corona-Situation, geschaffen werden. Außerdem sind vier Beschäftigte dauerhaft im Kreisgebiet unterwegs, um Familien, die immer mal wieder Sorgen haben, zu besuchen. So können Problemlagen oft gelöst werden, bevor daraus Krisen entstehen.

Wenn sich Bürgerinnen und Bürger Sorgen um Kinder in ihrem Umfeld machen, können sie sich werktags an die Notrufnummer des Jugendamtes, 06074 8180-3355, oder an die Polizeidienststellen wenden. Die Beschäftigten des Jugendamtes prüfen jeden Hinweis umgehend. Auch Eltern, die sich überfordert fühlen, können telefonischen Kontakt mit den Beratungszentren Mitte, Telefon 06074 8276-0, Ost, Telefon 06106 66009-0 und West, Telefon 06103 83368-0, aufnehmen beziehungsweise sich ebenfalls an den Allgemeinen Sozialen Dienst wenden.

„Wir haben frühzeitig auf die aktuelle Situation reagiert“, erläutert der Sozial- und Jugenddezernent Carsten Müller. „Die Arbeitsabläufe wurden den geänderten Rahmenbedingungen angepasst. Die Gewährleistung des Kinderschutzes ist eine der Kernaufgaben der Kreisverwaltung und wird weiterhin mit hoher Priorität umgesetzt“, ergänzt der Kreisbeigeordnete. Der Kreis Offenbach bietet somit weiterhin Hilfen, um Familien und Kinder in dieser für sie schweren und belastenden Zeit zu unterstützen.

www.familien-blickpunkt.de

facebook



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden