Magazin

Das neue Programm des Jugendbildungswerkes ist da

von Familien-Blickpunkt.de am 12/02/2013 - 18:09 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Leben und Gesellschaft

Das neue Programm des Jugendbildungswerkes ist da

Kreis Offenbach - Das neue Jahresprogramm 2013 des Jugendbildungswerkes ist da und liegt in Schulen, Jugendeinrichtungen und in den Kommunen aus. Es bietet 35 Projekte und Seminare, an denen Jugendliche ab 13 Jahren teilnehmen können.

Neu im Programm sind die beiden Radioprojekte „Meine – deine – unsere Heimat" und „Wir mischen mit". Hier erarbeiten und produzieren Jugendliche jeweils eine eigene Radiosendung. Sie recherchieren, führen Interviews und produzieren Berichte und Storys, die dann auch öffentlich gesendet werden. „Meine, deine, unsere Heimat" beschäftigt sich mit dem Thema Migration. Wie wirkt sich Migration auf die Gefühle und Einstellungen der Jugendlichen zum Thema Heimat aus? Wie entsteht eine eigene kulturelle Identität? In „Wir mischen mit" geht es dagegen um „Jugend und Politik". Denn in diesem Jahr finden bekanntlich sowohl eine Bundestagswahl als auch die Hessische Landtagswahl statt. Vor diesem Hintergrund führen die Jugendlichen Interviews mit Politikern und Meinungsmachern, befragen andere Jugendliche was sie von Parteien und Politikern halten, entwickeln eigene Schwerpunkte und arbeiten die einzelnen Radiobeiträge aus.

Mehrere Angebote des Jugendbildungswerkes beschäftigen sich zudem mit dem Thema Inklusion. Um „Inklusion in der Schule" geht es beispielsweise bei einem Seminar für Jugendliche, das zusammen mit dem Kreisschülerrat veranstaltet wird. Für pädagogische Fachkräfte in der Arbeit mit Jugendlichen bietet das Jugendbildungswerk die Fortbildung „Inklusion – ein Thema für die Jugendarbeit" an. Hier werden Grundlagen des Inklusions-Modells vermittelt und Möglichkeiten der Umsetzung reflektiert.

Aber auch das freiwillige Engagement von jungen Menschen will das Jugendbildungswerk stärken. Das Programm bietet daher auch 2013 für Hauptschulklassen das Projekt „Sich engagieren – das bringt was!" an. Ziel des Projektes ist es, die Jugendlichen zu motivieren und mit ihnen zusammen ganz konkrete Möglichkeiten des gesellschaftlichen Engagements zu erarbeiten. „Soziale Jungs" heißt ein weiteres Projekt, das sich mit Freiwilligendiensten und Berufen im sozialen Bereich beschäftigt, und speziell Jungen, die noch nicht wissen, was sie nach der Schule machen sollen, Perspektiven bieten will.

Darüber hinaus gibt es Seminare und Projekte zum Umgang mit Konflikten, zum Teamtraining oder zum Abbau von Vorurteilen. Zudem wird auch dieses Jahr wieder das „Music Camp" angeboten, ein Multimediaprojekt, das die Produktion einer eigenen CD beinhaltet.

In vielen weiteren Angeboten wird außerdem mit kreativen Methoden und Techniken, wie Bewegung, Film oder kreativem Gestalten gearbeitet. Die Teilnehmenden können hier vor allem eigene Ausdrucksformen erproben sowie sich selbst positiv erleben und darstellen. Das stärkt das Selbstbewusstsein und soll vermitteln, dass Lernen auch Spaß machen kann.

„Jugendbildung ist für uns eine Investition in die Zukunft unserer Gesellschaft", erklärt dazu Carsten Müller. „Wir qualifizieren, fördern und unterstützen junge Menschen, um deren Chancen zu erhöhen und verborgene Potentiale aus den Jugendlichen heraus zu kitzeln. Die Arbeit des Jugendbildungswerkes ist für uns daher ein ganz wichtiger Baustein in der Jugendhilfe".

Das ausführliche Jahresprogramm 2013 kann beim Kreis Offenbach, Jugendbildungswerk, Werner-Hilpert-Straße 1 in 63128 Dietzenbach, Telefon 06074/8180-5457 oder per E-Mail an [email protected] angefordert werden. Weitere Informationen sind im Internet unter www.kreis-offenbach.de/jugendbildungswerk abzurufen.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden