Magazin

Geländerlos in den Himmel steigen

von Familien-Blickpunkt.de am 20/10/2010 - 13:06 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Geländerlos in den Himmel steigen

Gegen 15 Konkurrenten setzte sich die Künstlerin Sigrid Siegele bei der Ausschreibung „Kunst vor Ort 2008“ durch. Auf ihre ganz eigene Art erschuf sie die “Himmelsleiter II“. Diese steht nun am Fuße der Kilianusbrücke in Mainflingen und wird gegen Ende Oktober 2010 offiziell eingeweiht. Die Darmstädter Künstlerin wurde bei ihrer Arbeit von 220 Kindern aus verschiedenen Kindergärten und Grundschulen unterstützt. Dafür überzog man die ungebrannten Rohbauziegel mit Ton. Die Kinder konnten die Oberflächen nach eigenem Belieben gestalten und bearbeiten. Währenddessen baute die Künstlerin aus vorgefertigten Ziegeln eine gen Himmel weisende Leiter auf. Die Grundidee, mit welcher sich Siegele für die Ausschreibung bewarb, war das Symbol der Himmelsleiter, welche bis heute eine bildliche Verbindung zwischen Erde und Himmel darstellt. Schon vor mehr als 4.000 Jahren mauerten die Sumerer Treppenaufgänge aus luftgetrockneten Lehmziegeln vor ihre Tempelanlagen. Siegele beschreibt in ihrer Bewerbung die Idee zu ihrem Kunstmonuments wie folgt: „Vom Erdboden schnurgerade und geländerlos bis ins Allerheiligste hinauf.“

Passend hierzu Angelus Silesius` Gedicht: Der Himmel senket sich, er kommt und wird zur Erden. Wann steigt die Erd´empor und wird zum Himmel werden?

  



Kommentare


22/10/2010 - 18:18

Davon wurden die Künstlerin und ihre kleinen Helfer sicherlich nicht inspiriert!

20/10/2010 - 21:21

Auch wenn ich jetzt hier Gefahr laufe unqualifizierten Mist abzugeben, kann ich es mir nicht verkneifen zu erwähnen, an was ich bei dem Kunstwerk denken muss:

an die "Rolltreppe ins Nichts" bei den Simpsons...

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden