Magazin

Jobbörse von zehn kommunalen Jobcentern am Frankfurter Flughafen

von Familien-Blickpunkt.de am 17/10/2016 - 09:25 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Leben und Gesellschaft

Jobbörse von zehn kommunalen Jobcentern am Frankfurter Flughafen

Kreis Offenbach - Am Dienstag vergangener Woche hat am Frankfurter Flughafen eine Jobmesse stattgefunden, die von zehn Kommunalen Jobcentern gemeinsam organisiert worden ist und sich speziell an Langzeitarbeitslose richtete. „In der derzeit guten Lage auf dem Arbeitsmarkt gehört es zu den wichtigsten Aufgaben der Jobcenter, Chancen und Perspektiven auch für Langzeitarbeitslose zu ermöglichen. Die Jobmesse ist ein gutes Angebot, um den Arbeitsmarkt im Rhein-Main-Gebiet – einer der bedeutendsten Wirtschaftsregionen Europas – weiter zu stärken“, sagte Hessens Arbeitsminister Stefan Grüttner bei der Eröffnung der Messe. Dass hier zehn Jobcenter über ihre Grenzen hinweg eine gemeinsame Jobbörse auf den Weg gebracht hätten, sei besonders lobenswert, so Grüttner.

Die Jobmesse am Frankfurter Flughafen fand bereits zum fünften Mal statt. In diesem Jahr waren rund 900 Bewerberinnen und Bewerber anwesend. Sie wurden zuvor gezielt aus dem Kundenkreis der zehn kooperierenden Jobcenter ausgewählt und auf die Messe vorbereitet. Die Messe ist eine gemeinsame Aktion der Jobcenter der Kreise Offenbach, Groß-Gerau, Darmstadt-Dieburg, Bergstraße sowie des Kommunalen Centers für Arbeit aus dem Main-Kinzig-Kreis sowie der Kommunalen Jobcenter der Städte Offenbach und Wiesbaden. In diesem Jahr neu dabei waren außerdem der Hochtaunuskreis, der Main-Taunus-Kreis sowie der Rheingau-Taunus-Kreis.

Über 20 renommierte Arbeitgeber aus den Bereichen Lager/Logistik, Dienstleistungsgewerbe, Handel, Hotel und Gastronomie, Gesundheit sowie Sicherheit waren bei der Jobmesse mit Ständen vertreten. Dabei handelte es sich vor allem um Unternehmen, die am Flughafen aktiv sind. Der Frankfurter Airport ist der größte Arbeitgeber im Rhein-Main-Gebiet. Bei der Messe waren außerdem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Industrie- und Handelskammer Frankfurt sowie der Handwerkskammer Rhein-Main und des IQ-Landesnetzwerks vor Ort, um die Bewerberinnen und Bewerber über berufliche Qualifikationen und Weiterentwicklungen zu informieren.

„Für beide Seiten stellt die Jobmesse daher auch diesmal wieder eine Win-win-Situation dar. Für die Langzeitarbeitslosen ist sie eine gute Gelegenheit, ohne viel Bürokratie bei potenziellen Arbeitgebern einen positiven Eindruck zu hinterlassen und sich direkt zu bewerben“, betont der Sozialdezernent des Kreises Offenbach, Carsten Müller. „Die Unternehmen wiederum können im persönlichen Gespräch geeignete Arbeitskräfte kennenlernen und sie gegebenenfalls gleich zu weiteren Einstellungsgesprächen einladen.“

Den Erfolg des Konzepts belegten übrigens auch die Ergebnisse der Airport-Jobmesse, so Müller. Rund ein Drittel der Besucherinnen und Besucher fand im vergangenen Jahr im Anschluss an die Jobmesse eine Anstellung oder einen Ausbildungsplatz. Allein dem Arbeitgeberservice des Kreises Offenbach gelangen 61 Vermittlungen.

Die Jobbörse vor Ort ist für die Unternehmen vor allem deshalb interessant, weil sich mittlerweile auch im Rhein-Main-Gebiet schleichend ein Arbeitskräftemangel breit macht. „Immer wieder erfahre ich, dass Arbeitgeber gerade aus dem Bereich des Flughafens nicht mehr wissen, wie sie Stellen besetzen sollen“, so Müller abschließend. Von der Jobmesse profitieren also Arbeitgeber und Langzeitarbeitslose gleichermaßen.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden