Magazin

Lebensmittel direkt beim Erzeuger kaufen

von Familien-Blickpunkt.de am 10/08/2016 - 10:33 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Lebensmittel direkt beim Erzeuger kaufen

Landrat Oliver Quilling und Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger im Gespräch mit Landwirt Klaus Omm

Vielfältiges Angebot im Kreis

Kreis Offenbach - Landrat Oliver Quilling und Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger haben am Dienstagvormittag das Hofgut Patershausen bei Heusenstamm besucht, um sich die neue Fütterungsanlage für Schweine anzuschauen. „Gerade durch die Lage im Ballungsraum ist die Landwirtschaft ein wichtiger Faktor“, erklärt Landrat Oliver Quilling. „Einerseits wächst und gedeiht auf den Äckern und Höfen die Nahrung, andererseits wird es durch die Flächenentwicklung zunehmend schwerer allen Interessen gerecht zu werden. So teilen sich schon heute Erholungssuchende, Radsportler und Landwirte die Wege. Da sind Verständnis und gegenseitige Rücksichtnahme gefordert. Daher ist es uns wichtig, uns direkt vor Ort - wie heute bei Landwirt Klaus Ommert - zu informieren.“

Auf dem Hofgut Patershausen gibt es eine neue Fütterungsanlage für die Schweine, die im Außenbereich gehalten werden sollen. So ist sichergestellt, dass die Tiere nach Bedarf frisches Wasser und Futter bekommen. Diese ist Bestandteil des offenen Stalles, der zurzeit noch fertiggestellt wird. Insgesamt leben derzeit auf dem Hof knapp 20 Schweine und rund 100 Rinder. Das Hofgut Patershausen setzt auf biologische Landwirtschaft.

Ein Thema, was immer wieder die Landwirtschaft betrifft, ist der Nitratgehalt im Rohwasser der Trinkwasserbrunnen. Seit nunmehr über 20 Jahren kooperieren Landwirte, der Wasserzweckverband und der Kreis mit dem Ziel den Nitratgehalt zu senken. Der Patershäuser Hof mit seiner Lage im Wasserschutzgebiet ist hierfür ein sehr gutes Beispiel. Der Nitratgehalt geht in diesem Bereich zurück – auch eine Konsequenz aus der Bewirtschaftung nach ökologischen Kriterien.

„Die Direktvermarktung ist ein wichtiges Standbein vieler Landwirte“, wirbt Claudia Jäger für den Einkauf bei den Erzeugern. „Einerseits können diese so ihre Produkte direkt an den Endverbraucher bringen. Andererseits haben die Konsumenten frische Waren direkt vom Erzeuger in ihrem Einkaufskorb. Regionale Lebensmittel müssen keine langen Transportwege zurücklegen – dies ist auch ein Beitrag zum Klimaschutz. Früchte der Saison werden reifer geerntet, je reifer und je frischer sie gegessen oder verarbeitet werden können, desto höher ist bei vielen der Vitamingehalt. Ein weiterer Vorteil für den Endverbraucher ist, dass man sehen kann, wo die Lebensmittel herkommen.“ Die Vielfalt in den Hofläden im Kreis Offenbach ist groß. So werden neben frischem saisonalen Obst und Gemüse Fleisch- und Wurstwaren von Rindern, Schweinen, Schafen sowie Geflügel, frische und geräucherte Fische, Speiseeis, Eier, Milch, Joghurt, Quark, Apfelwein, Fruchtsäfte, Müsli und vieles mehr angeboten. Unter www.kreis-offenbach.de/direktvermarkter können Informationen zu den einzelnen Höfen und ihren Angeboten abgerufen werden.

Wer jetzt Lust auf mehr bekommen hat, hat beim Regionalpark-Rundroutenfest am Sonntag, 4. September 2016 eine gute Gelegenheit. An zahlreichen Orten entlang der 190 Kilometer langen Strecke durch die gesamte Region laden mehr als 60 Veranstaltungen und Aktionen zum Erleben und Mitmachen ein. Sechs Stationen wird es im Kreisgebiet geben: Neben dem Hofgut Patershausen, der Flugmodellclub Dietzenbach, der Hof Lenhardt in Dreieich - Götzenhain, das Restaurant Scheuer im Mühltal in Langen sowie der Birkenhof und der Landschaftspark Bruchsee in Egelsbach. Alle Details zu diesem Event sind unter http://www.regionalpark-rheinmain.de/de/erleben-entdecken/events/rundroutenfest/ abzurufen.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden