Magazin

Schwere Unwetter hinterlassen Spuren

von Familien-Blickpunkt.de am 26/08/2011 - 09:44 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Schwere Unwetter hinterlassen Spuren

(kk-ppsoh) Am Mittwochabend wurde es plötzlich gespenstisch dunkel - "Weltuntergangsstimmung" machte sich breit. Ab 17.30 Uhr liefen die Notruftelefone bei der Polizei "heiß". Die Stadt Offenbach, der Landkreis Offenbach und der Main-Kinzig-Kreis wurden von einem orkanartigen Gewitter getroffen, das eine Spur der Zerstörung hinterließ und durch die Erschütterung für unzählige Auslösungen von Alarmanlagen sorgte. Zumeist waren aber vollgelaufene Keller, abgedeckte Dachziegel und umgestürzte Bäume der Grund für die Anrufe.

In Mühlheim drohte ein Gerüst im Bereich der Bahnhofstraße umzustürzen, die Fahrbahn wurde gesperrt und eine Fachfirma sicherte das Gestell. Auf der Landesstraße 2310 fiel in der Gemarkung Rodgau ein Baum auf die Straße und prallte in die Front eines Mercedes. Der 26-jährige Fahrer aus Seligenstadt wurde leicht verletzt. In Obertshausen lief der Omegatunnel voll und von einem Gebäude in der Beethovenstraße lösten sich Dachteile. In Langen stürzten zudem Bauzäune um.

Nahezu alle Landes- und Kreisstraßen waren durch umgestürzte Bäume oder herabgefallene Äste ganz oder teilweise unpassierbar. Ebenso waren die Fahrbahnen der Bundesautobahn 66, der A 661 und der Bundesstraße B 43a betroffen.

In Hanau stürzte im Bereich Westbahnhof ein Baum auf eine Oberleitung, zudem lief die Unterführung voll. Dort wurde ein Passant leicht verletzt. In der Dr.-Hermann-Krause-Straße deckte der Sturm die Dächer mehrerer Reihenhäuser ab. Wellplatten und Holzteile stürzten auf geparkte Wagen sowie in die Vorgärten und hinterließen Schäden. Im restlichen Main-Kinzig-Kreis wurden, außer den umgestürzten Bäumen und vollgelaufenen Kellern, keine größeren Schäden gemeldet. In Niedermittlau schwammen hochgespülte Gullydeckel davon.

Familien Blickpunkt



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden