Magazin

Startschuss für digitale Baugenehmigung

von Familien-Blickpunkt.de am 12/12/2019 - 11:27 |

Themenfelder: Leben und Gesellschaft

Startschuss für digitale Baugenehmigung

Kreis Offenbach - Der Kreis Offenbach startet mit Beginn des neuen Jahres das Digitale Baugenehmigungsverfahren (kurz: ELBA). „Wir gehen weit vor dem erklärten Ziel der Bauministerkonferenz in den Echtbetrieb“, macht Landrat Oliver Quilling deutlich. „Deren Plan ist, ab dem Jahr 2022 Baugenehmigungen online abzuwickeln. Unsere Bauaufsicht, die inzwischen auch wieder innerhalb eines Fachdienstes mit zwei Bereichen organisiert ist, ist landesweiter Vorreiter.“

Mit Einführung der neuen Hessischen Bauordnung (HBO) im Juli 2018 wurde in Hessen der Weg für die rechtssichere, medienbruchfreie Bearbeitung ermöglicht. Der Kreis Offenbach hat diese Chance genutzt und sich gemeinsam mit den 13 Kommunen auf den Weg zur digitalen Baugenehmigung gemacht. „Wir schaffen dadurch ein bürger- und investorenfreundliches Baugenehmigungsverfahren“, freut sich Landrat Oliver Quilling. „Für uns sind die Beschleunigung von Verwaltungsverfahren ein wichtiger Standortfaktor und damit ein echtes Plus.“ Zusätzlich wird die Kommunikation vereinfacht, weil langwierige Postwege entfallen. Jeder, der am Verfahren beteiligt ist, hat mittels Passwortes weltweit Zugriff auf die elektronische Akte.

Vorausgegangen ist eine intensive Testphase von der Bauaufsicht, den Kommunen und den Fachbehörden. Zwischen Kreis und Städten beziehungsweise Gemeinden wurde eine Zielvereinbarung geschlossen. Demnach wurden alle Bauämter entsprechend digitalisiert sowie die Beschäftigten geschult.

Unterstützung können beteiligte Architektinnen und Architekten oder Bauherrinnen und Bauherren bei der Hotline des Anbieters, Telefon 089 95414-800, erhalten.

Die Bauaufsicht des Kreises Offenbach hat in diesem Jahr etwa 1.200 Baugenehmigungsverfahren abgewickelt. Dabei entfielen rund 35 Prozent auf Neubauten und 36 Prozent auf Umbauten. Zusätzlich wurden 145 Abrissbescheide im laufenden Jahr erteilt.

Neben dem Digitalen Baugenehmigungsverfahren können die Bürgerinnen und Bürger auch andere Dienstleistungen beim Kreis Offenbach vollständig digital abwickeln. Bei der Kfz-Zulassung sind bereits sieben Leistungen von Adressänderung bis Wunschkennzeichen möglich. Die Voraussetzungen sind unterschiedlich. So ist für die Reservierung des Wunschkennzeichens lediglich eine Registrierung notwendig, während für das An-, Ab- und Ummelden ein Personalausweis mit Ausweisfunktion nötig ist. Diese Identifizierung ist auch für die Beantragung eines Unterhaltsvorschusses im Fachdienst Jugend und Familie Voraussetzung.

„Die Digitalisierung schreitet in unserer Verwaltung immer weiter voran“, erklärt Landrat Oliver Quilling anschließend. „Für uns ist dies Service für unsere Bürgerinnen und Bürger sowie die Unternehmen vor Ort, die Verwaltungsleistungen bequem per Mausklick rund um die Uhr erledigen können. Daher bauen wir das Angebot weiter aus.“

Foto: Administratorin Kerstin Hübner (links), Eva-Maria Schumacher, die Fachdienstleiterin der Bauaufsicht - Besondere Bauvorhaben, und Landrat Oliver Quilling stellten das Digitale Baugenehmigungsverfahren (ELBA) vor.

www.familien-blickpunkt.de

facebook



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden