Magazin

Zertifikate für junge Bus & Bahnbegleiter

von Familien-Blickpunkt.de am 26/02/2018 - 11:42 |

Themenfelder: Beruf und Familie, Leben und Gesellschaft

Zertifikate für junge Bus & Bahnbegleiter

Bus & Bahnbegleiter der Albert-Einstein-Schule Langen

Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger zeichnet Jugendliche der Albert-Einstein-Schule aus

Kreis Offenbach - Wenn es in öffentlichen Verkehrsmitteln Streit gibt, jemandem das Handy weggenommen wird oder ein Schulranzen fliegt, sind mutige Menschen gefragt, die sich deeskalierend einmischen und die Aggression aus der Situation nehmen. Jugendliche der Albert-Einstein-Schule in Langen haben in den vergangenen Wochen während vier Projekttagen gelernt, wie man Streit schlichtet und in brenzligen Momenten eingreift. Nach der erfolgreichen Teilnahme an dem Kurs hat Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger den zehn Schülerinnen und Schülern gemeinsam mit Susanne Fritz, Leiterin der Albert-Einstein-Schule, und Andreas Maatz, Geschäftsführer der Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach mbH (kvgOF), die Zertifikate „RMV-Bus- und Bahnbegleiter“ überreicht.

„Wer in Bus und Bahn aufsteht und in schwierigen Situationen einen Streit schlichten will, beweist Mut und Zivilcourage. Beides ist im Alltag gefragt“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger bei der Übergabe der Urkunden an die Jugendlichen. „Wichtig dabei ist auch immer, dass alle, die eingreifen, ihre Grenzen kennen und sich nicht selbst überschätzen. Auch darüber haben die Jugendlichen im Kurs gesprochen und einige Szenen in Rollenspielen nachgestellt“, so Jäger weiter. „Ich denke, die Schülerinnen und Schüler können auf ihre Qualifizierung stolz sein. Sie werden künftig sicherlich mit mehr Selbstbewusstsein in Bus und Bahn unterwegs sein und für mehr Sicherheit sorgen, da sie gelernt haben, wie man andere anspricht und den Kreis der Helfenden vergrößert“, sagte Claudia Jäger in der Albert-Einstein-Schule.

Die neuen Bus- und Bahnbegleiter aus den Jahrgangsstufen sieben und acht der Integrierten Gesamtschule haben sich während der Projekttage intensiv mit verschiedenen Möglichkeiten der Deeskalation auseinandergesetzt. Wichtige Tipps gab es dabei von Björn Ritz, Jugendkoordinator des Polizeipräsidiums Südosthessen. Dem Polizeioberkommissar ist es besonders wichtig, den jungen Leuten zu vermitteln, wie sie sich selbst schützen und in Konfliktsituationen nicht selbst zum Opfer werden.

Die Fachleute der Polizei arbeiten bei der Ausbildung der Bus- und Bahnbegleiter bereits seit 2006 mit dem Kreis Offenbach und der Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach mbH (kvgOF) zusammen. Im Laufe der Jahre haben den Kurs mittlerweile etwas mehr als 800 Teenager besucht. Durch das große Interesse der Schulen, den Kurs während einer Projektwoche umzusetzen, wird die Zahl von geschulten ÖPNV-Nutzern größer. Das erhöht das subjektive Sicherheitsempfinden der Fahrgäste und bringt Vorteile für alle“, meint Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger.

Auf dem Stundenplan der Albert-Einstein-Schüler standen auch Themen wie die Wirkung der Körpersprache oder etwa eine wertschätzende und vermittelnde Gesprächsführung. Die Jugendlichen hatten bei dieser Ausbildung auch die Möglichkeit, mit einem Busfahrer zu sprechen. Von ihm erfuhren die Jugendlichen, dass der Stress oftmals von Gleichaltrigen ausgeht, die auf der Bank in der letzten Reihe sitzen.

www.familien-blickpunkt.de



Kommentare


Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

*Name:
*E-Mail:
Website:
*Kommentar:
  Bitte geben Sie den Text, den Sie links im Bild sehen, in das Textfeld ein. Hierdurch werden automatische Kontaktanfragen verhindert.
Bild mit dem Bestätigungscode kann nicht angezeigt werden